Grasshopper Club Zürich Sonntag, 9. Dezember 2018
16:00 Uhr
FC Luzern
2:3
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Blessing Eleke 2. / Rechtsschuss
1 : 1 Torinfos im Ticker Nedim Bajrami 11. / Linksschuss  (Aleksandar Cvetković)
1 : 2 Torinfos im Ticker Lazar Ćirković 18. / Kopfball  (Pascal Schürpf)
2 : 2 Torinfos im Ticker Julien N'Goy 34. / Rechtsschuss  (Djibril Diani)
2 : 3 Torinfos im Ticker Blessing Eleke 79. / Rechtsschuss  (Pascal Schürpf)

90'
Fazit:
Der FC Luzern gewinnt am Ende verdient mit 3:2 auswärts gegen die Grasshoppers aus Zürich und fährt nach zwei sieglosen Spielen einen wichtigen Dreier ein. Nach einer turbulenten ersten Hälfte, in der Blessing Eleke (2.) und Lazar Ćirković (18.) für den FCL und Nedim Bajrami (11.) und Julien N'Goy (34.) für GC erfolgreich waren, begannen die zweiten 45 Minuten zunächst etwas weniger ereignisreich. Mit dem Schuss von Sidler in der 61. Minute übernahmen die Gäste dann mehr und mehr die Spielführung und schnüffelten wenig später beim Lattenkracher von Marvin Schulz (71.) am erneuten Führungstreffer. Acht Minuten später war es schließlich soweit: Schürpf von links, Ajeti fälscht ab und Blessing Eleke ist der Nutznießer im Zentrum. Der Nigerianer netzte zum zweiten Mal und kürte sich zum Mann des Tages, denn obwohl GC in den Schlussminuten nochmal alles nach vorne warf, blieb es beim knappen 2:3. Für die Grasshoppers ist es nach dem 0:2 im Stadtderby gegen den FC Zürich der nächste herbe Dämpfer und ein weiterer Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Luzern schiebt sich dagegen dank des Dreiers an Sion vorbei und klettert auf Rang sechs.
90'
Spielende
90'
Die letzte Minute der Nachspielzeit ist verstrichen. GC stürmt nochmal, versucht alles. Doch Ngoy dribbelt sich an der gegnerischen Strafraumkante fest.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90'
Gelbe Karte für Olivier Custodio (FC Luzern)
Auch Custodio sieht Gelb. das Spiel wird nun immer hektischer.
90'
Gelbe Karte für Nedim Bajrami (Grasshopper Club Zürich)
Bajrami beschwert sich lautstark über diese Entscheidung und wird dafür verwarnt. Damit wird er ähnlich wie Schneuwly auf der Gegenseite beim letzten Spiel der Hinrunde fehlen.
90'
Aufregung im Luzerner Strafraum! Ngoy geht im Zweikampf mit einem FCL-Gegenspieler zu Boden und fordert Penalty. Schiri Fähndrich lässt die Pfeife stecken. Das geht in Ordnung. Den muss man nicht geben!
89'
Luzern stellt die Offensivarbeit in dieser Schlussphase nicht ein, sondern sucht weiter den Weg nach vorne und hält die GC-Spieler damit erfolgreich vom eigenen Tor fern.
86'
Der Doppeltorschütze geht vom Feld und wird durch Yannick Schmid ersetzt. Der Innenverteidiger soll mithelfen die knappe Führung über die Zeit zu bringen und hinten abzusichern.
85'
Einwechslung bei FC Luzern -> Yannick Schmid
85'
Auswechslung bei FC Luzern -> Blessing Eleke
84'
Letzter Wechsel bei den Hausherren. Trainer Thorsten Fink reagiert auf den erneuten Rückstand und bringt Stürmer Aimery Pinga Maria für Abwehrmann Bujar Lika.
83'
Einwechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Aimery Pinga Maria
83'
Auswechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Bujar Lika
81'
Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Kann GC ein drittes Mal zurückkommen und ausgleichen? Nun dürfte auch die Zeit ein Faktor werden.
79'
Tooor für FC Luzern, 2:3 durch Blessing Eleke
Blessing Eleke netzt zum zweiten Mal am heutigen Tag und lässt die Luzerner zum dritten Mal in Führung gehen. Eine Flanke aus dem rechten Mittelfeld landet bei Schürpf auf links am Sechzehner. Der Offensivmann der Gäste fackelt nicht lange, haut den Ball quer ins Zentrum, wo Ajeti mit dem Kopf auf Eleke verlängert, der mit Rechts volley unten rechts in die Maschen trifft. Lindner ist ohne Chance.
78'
Gelbe Karte für Petar Pusic (Grasshopper Club Zürich)
Pusic holt sich ebenfalls die Gelbe ab. Kaum drin, schon verwarnt. Der 19-Jährige weiß, wie man sich einfügt.
76'
Gelbe Karte für Christian Schneuwly (FC Luzern)
Christian Schneuwly beschwert sich nach einem gegen ihn gepfiffenen Foul etwas zu laut und sieht den Gelben Karton von Schiri Fähndrich. Für den Kapotän der Hausherren ist es die Fünfte. Damit wird er am nächsten Wochenende fehlen.
75'
GC-Trainer Thorsten Fink vollzieht den nächsten Wechsel. Robin Kamber geht runter und macht Platz für Petar Pusic, der nochmal etwas frischen Wind in die Offensivabteilung bringen soll.
74'
Einwechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Petar Pusic
74'
Auswechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Robin Kamber
71'
Schulz an die Latte! Schneuwly setzt den Ex-Gladbacher mit einem Pass in den Rückraum von der rechten Seite ein und Schulz schwingt den rechten Huf. Mit allem was er hat, donnert der junge Mann die Kugel in Richtung Lindner, der die Pille noch so eben an die Latte leiten kann. Den Nachschuss setzt Demhasaj per Fallrückzieher neben den Kasten.
70'
Sidler profitiert von einem Luftloch, das ein Grasshopper-Spieler nach einem Eckball von der linken Seite an der Sechzehnerkante schlägt und darf abziehen. Lindner ist da und fängt die Pille ab.
69'
Der Ball ist im Luzerner Tor, doch die Fahne ist oben! Bajrami wird per Schnittstellenpass auf rechts in Szene gesetzt und haut die Pille rechts unten in die Maschen. Laut dem Linienrichter stand der Torschütze zum 1:1 beim Abspiel jedoch knapp im Abseits. Das war sehr eng!
68'
Auch René Weiler wechselt bei den Luzernen. Für den soeben verwarnten Idriz Voca kommt Olivier Custodio in die Partie.
67'
Einwechslung bei FC Luzern -> Olivier Custodio
67'
Auswechslung bei FC Luzern -> Idriz Voca
67'
Erster Wechsel bei den Grasshoppers. Der heute wenig überzeugende Jeffrén verlässt den Rasen und macht Platz für Nikola Sukacev.
66'
Einwechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Nikola Sukacev
66'
Auswechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Jeffrén
65'
Der fällige Freistoß landet nach einer Kopfballweiterleitung im Sechzehner nur in den Armen von FCL-Keeper Zibung. Das ist keine Aufgabe für den Schlussmann der Gäste.
63'
Gelbe Karte für Idriz Voca (FC Luzern)
Voca kommt gegen Diani im Mittelfeld viel zu spät und holt den Züricher mit offener Sohle von den Beinen. Da ist Voca mit Gelb noch gut bedient!
61'
Da ist die Lücke! Schürpf leitet einen hohen Pass auf die linke Seite stark auf den einlaufenden Sidler weiter, der in den Sechezehner eindringt, aus spitzem Winkel aber am Tor vorbeizielt. Das hätts sein können!
60'
Die Gäste schieben inzwischen wieder etwas konsequenter in die Offensive, suchen aber weiterhin die nötigen Lücken...
57'
Chance für Luzern! Schürpf trägt den Ball im Zuge eines Konters nach vorne und setzt Demhasaj per Abspiel in Szene. Der Abschluss ist für Lindner aber letztlich kein großes Problem.
55'
Es geht rauf und runter. Keines der beiden Teams kann gerade große Vorteile für sich verbuchen und das Spiel auf seine Seite ziehen. Die nötige Durschlagskraft lassen aktuell sowohl die Grasshoppers als auch die Gäste aus der Innerschweiz vermissen.
53'
Ein ähnliches Spektakel wie in Hälfte Eins wird den Zuschauern im Letzigrund bislang noch nicht geboten. Bezeichnenderweise landet eine Luzern-Ecke von der linken Seite nur auf dem Kopf eines GC-Verteidigers.
50'
Auf der anderen Seite ist es Jeffrén, der sich an einem Abschluss von der rechten Seite probiert, die Pille zwar mit Wucht, aber letztlich unplatziert nur in die Arme von FCL-Keeper Zibung feuert.
47'
Luzern beginnt gleich mal mit der ersten Offensivaktion! Demhasaj fasst sich aus 18 Metern rechter Position ein Herz und knallt de Kugel knapp links am Kasten vorbei.
46'
Weiter gehts in Zürich! Schiedsrichter Fändrich, der ob der frostigen, unliebsamen Temperaturen bereits mit roter Nase auftritt, pfeift den zweiten Durchgang an, den beide Teams zunächst ohne personelle Veränderungen angehen werden.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Mit einem 2:2 Unentschieden gehen die Grasshoppers Zürich und der FC Luzern in die Pause. Die vier Tore werden der turbulenten ersten Hälfte dieser Begegnung mehr als gerecht. Bereits in der zweiten Minute eröffnete Luzerns Blessing Eleke den Torreigen mit seinem 0:1-Führungstreffer. Die Hausherren zeigten sich davon zunächst geschockt und erzielten den Ausgleich mehr als glücklich mithilfe eines abgefälschten Distanzschusses von Nedim Bajrami (11.). Keine zehn Minuten klingelte es erneut, als Lazar Ćirković nach einer Ecke völlig frei zum Kopfball kommen durfte (18.). Diesmal erholten sich die Züricher besser von dem Gegentreffer, übernahmen aber der 25. Minute mehr und mehr die Spielführung und besorgten in Person von Julien N'Goy (34.) noch vor der Pause den erneuten Ausgleich. Für die zweite Hälfte ist damit weiterhin alles drin.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Riesenparade von Lindner! Schneuwly nimmt sich des Standards an und zirkelt den Freistoß präzise in Richtung linkes Eck. Der frühere Frankfurt-Keeper im Tor von Zürich muss sich ganz lang machen und klärt mit beiden Pranken im Zuge einer starken Flugeinlage.
44'
Gelbe Karte für Djibril Diani (Grasshopper Club Zürich)
Nächstes hartes Einsteigen von einem Züricher Spieler! Diani hält die offene Sohle über den Abschluss von Voca und sieht dafür völlig zurecht die Gelbe Karte. Zusätzlich gibts eine Freistoßmöglichkeit aus sehenswerter Position wenige Meter zentral vor dem Sechzehner...
43'
Wie erwartet! Während Vargas von zwei Betreuern humpelnd in die Katakomben geführt wird, kommt Shkelqim Demhasaj neu auf den Rasen. Gute Besserung an dieser Stelle auch von unserer Seite.
42'
Einwechslung bei FC Luzern -> Shkelqim Demhasaj
42'
Auswechslung bei FC Luzern -> Ruben Vargas
39'
Vargas bekommt zum zweiten Mal auf die Socken und erleidet einen üblen Tritt von Lika auf den rechten Knöchel. Das sieht nicht danach aus als ginge es weiter für den Schweizer. Der Mittelfeldmann der Gäste wird nun zurnächst humpelnd zur Seitenlinie begleitet.
37'
Vier Treffer in der ersten Hälfte: Die beiden Teams sind torhungrig, profitieren allerdings auch von dem teilweise peinlichen Abwehrverhalten der gegnerischen Defensive. Einen Sieger kann man noch nicht ausmachen.
34'
Tooor für Grasshopper Club Zürich, 2:2 durch Julien N'Goy
Der erneute Ausgleich! Ngoy lässt ein Zuspiel in die Spitze elegant durchlaufen und lässt anschließend Gegenspieler Grether im Sprintduell Richtung Tor keine Chance. Kurz nach dem Eindringen in den Sechzehner drängt er den Luzerner nach links ab und knallt das Leder konsequent links unten an Zibung vorbei in die Maschen. Alles wieder offen!
31'
Die Wetterbedingungen machen es möglich, dass die Fans inzwischen eine einzige Wasserschlacht auf dem Rasen verfolgen können. Der Regen fällt weiter in Strömen vom Himmel und macht ein präzises Passspiel schwierig.
30'
Die Züricher bleiben am Drücker und schieben sich den Ball in der gegnerischen Hälfte zu. Was fehlt, ist die nötige Idee, um in der Luzern-Abwehr Lücken zu reißen.
27'
...Bahoui nimmt sich der Sache an und zirkelt den Ball nur um Milimeter neben den linken Außenpfosten. Da hat nicht viel gefehlt. Keeper Zibung hätte das Nachsehen gehabt.
27'
Die Züricher können sich in dieser Phase etwas in der Hälfte der Innerschweizer festsetzen und erarbeiten sich die nächste Chance in Form eines Freistoßes aus rund 20 Metern zentraler Position...
24'
Grether versucht Ngoy mit einem Körpereinsatz zu stoppen, der eher an einen Wrestling-Move erinnert. Schiri pfeift völlig zurecht Foulspiel und beruhigt den sich echauffierenden Offensivmann der Hausherren.
21'
Inzwischen hat sich der Nieselregen in Zürich in einen dichten Regenschauer verwandelt, der das Geläuf in eine Rutschpartie verwandelt.
20'
An Effektivität mangelt es bislang keiner der beiden Mannschaften! Aus zwei Halbchancen und einem Standard machen die Teams drei Tore. Für unparteiische Zuschauer ist das bisher eine mehr als unterhaltsame Partie.
18'
Tooor für FC Luzern, 1:2 durch Lazar Ćirković
Es klingelt erneut im Kasten von GC! Schneuwly schickt einen Eckball von der linken Seite auf den kurzen Pfosten, wo ein Luzerner mit dem Kopf auf den langen Pfosten verlängert. Dort steht Innenverteidiger Lazar Ćirković komplett blank und nickt präzise links neben den Pfosten in die Maschen.
15'
...Der Standard endet nur mit einem Stürmerfoul von Ajeti, der zwar im Sechzehner zu Boden geht, allerdings bereits vorher ordentlich gezogen und geschoben hatte.
14'
So schnell kanns gehen. Die Züricher bringen sich mit einem Dusel-Abschluss zurück in die Partie und suchen nun plötzlich selbst den Weg in die Offensive. Auf der linken Seite bekommen die Hausherren einen Freistoß nahe des linken Sechezehnerecks zugesprochen...
11'
Tooor für Grasshopper Club Zürich, 1:1 durch Nedim Bajrami
Das gibts nicht! Aus der ersten Halbchance holen die Grasshoppers das Maximale heraus und erzielen den Ausgleich in Person von Nedim Bajrami. Der Zehner der Züricher wird wenige Meter vor dem Sechzehner auf der halbrechten Seite in Szene gesetzt, zieht ein wenig nach innen und zieht aufs lange Eck ab. Noch leicht abgefälscht wird der Ball zum unhaktbaren Schuss ins linke untere Eck. Zibung ist ohne Chance!
8'
Das sah schmerzhaft aus! Lika trifft im Zweikampf mit Vargas im Mittelfeld nur das rechte Schienbein des Gegners und sorgt dafür, dass das Eisspray zum Einsatz kommen muss. Vargas beißt auf die Zähne und kann weitermachen.
6'
Schürpf aus der zweiten Reihe! Luzern spielt weiter mit offenem Visier nach vorne und erarbeitet sich die nächste Chance. Über rechts zieht Schneuwly in den Sechzehner und legt den Ball in den Rückraum. Schürpf läuft an, schwingt den rechten Huf, stellt Lindner mit seinem Flachschuss in Richtung rechtes unteres Eck aber vor keine größeren Probleme.
4'
Viel schlechter kann ein Spiel aus Sicht der Hausherren nicht losgehen. Die Grasshoppers kassieren hier die frühe kalte Dusche und zeigen sich von diesem Gegentreffer durchaus geschockt.
2'
Tooor für FC Luzern, 0:1 durch Blessing Eleke
Was für ein Blitzstart für die Gäste! Ein langes Zuspiel auf die linke Seite zwingt Zürichs Innenverteidiger Ajeti ins Laufduell mit Luzerns schnellem Mittelstürmer Ekele, das dieser erwartungsgemäß verliert. Ekele dringt auf links in den Sechzehner ein, lässt Ajeti stehen, kurvt nochmal nach innen, um auch Keeper Lindner alt aussehen zu lassen und knallt den Ball mit rechts in die Maschen.
1'
Los gehts! Schiedsrichter Fähndrich gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung der Grasshoppers Zürich gegen den FC Luzern.
1'
Spielbeginn
Auf Seiten der Luzerner belässt Trainer René Weiler es bei zwei Wechseln im Vergleich zum 0:2 in Sion. Für Christian Schwegler und Shkelqim Demhasaj rücken Idriz Voca und Blessing Eleke neu ins Aufgebot.
Personell baut GC-Trainer Torsten Fink sein Team im Vergleich zum 0:2 im Stadtderby auf drei Positionen um. Für die in der Viererkette ausfallenden Souleyman Doumbia (gesperrt) und Numa Lavanchy (verletzt) starten heute Bujar Lika und Aleksandar Cvetković auf den Außenverteidigerpositionen. Außerdem beginnt Jeffrén für Aimery Pinga Maria in der Offensive.
Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Lukas Fähndrich. Der 34-Jährige pfeift heute sein 38. Super League-Spiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Stéphane De Almeida und Bekim Zogaj.
Die Bilanz der letzten Duelle spricht dabei klar für den FCL. Von den letzten fünf Partien konnte GC nicht eine gewinnen. Allerdings trennten sich die beiden Teams auch dreimal Unentschieden. Das letzte Aufeinandertreffen am 6. Spieltag dieser Saison entschieden die Luzerner mit 2:1 für sich. Damals sorgten Blessing Ekele und Pascal Schürpf mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss für den Heimdreier. Für die Grasshoppers traf Raphael Holzhauser, der nach seinem Armbruch im Spiel gegen den FC St. Gallen heute definitiv fehlen wird.
Ein Sieg für GC scheint dabei durchaus im Rahmen der Möglichkeiten zu sein. Immerhin reisen auch die Gäste aus der Innerschweiz nicht mit der besten Form nach Zürich. Nach einem unglücklich kassierten Last-Minute-Ausgleich im Spiel gegen den FC Basel folgte am vergangenen Wochenende eine 0:2-Pleite gegen den FC Sion. In der Liga steht das Team von Cheftrainer René Weiler deshalb aktuell nur auf Rang sieben und hat mit 19 Zählern zwei Punkte Vorsprung auf die Grasshoppers. Während die Einen also die Chance auf einen Sprung in der Tabelle haben, wollen die anderen vermeiden tiefer in den Abstiegsstrudel hineinzurutschen.
In der Liga hatte der Trend bis zum letzten Wochenende mit den Siegen gegen Neuchatel Xamax und den FC St. Gallen eigentlich wieder nach oben gezeigt. Das böse Erwachen gab es dann im Stadtderby gegen den FC Zürich letzten Sonntag. Das 253. Duell der beide Züricher Clubs endete mit einem völlig verdienten 2:0-Erfolg des FCZ, der GC wieder zurück in die Krise stieß. In einer Partie, in der die Grasshoppers verletzungsbedingt sieben Spieler unter 22 Jahren aufstellten, passte wenig bis gar nichts zusammen. Auch Trainer Torsten Fink bestätigte nach dem Spiel: „Wir konnten unsere Qualitäten nicht so abrufen wie gewünscht. Der FCZ war besser, irgendwo erfahrener.“ Im letzten Heimspiel der Hinrunde will man gegen den FC Luzern nun wieder an die Leistungen vor dem Derby anknüpfen.
Für den Rekordmeister aus Zürich, der bereits in den letzten beiden Spielzeiten nicht recht in Fahrt kam und jeweils im unteren Bereich der Tabelle landete, läuft es auch in dieser Saison alles andere als rund. Nach 16 Spieltagen stehen die Grasshoppers mit 17 Zählern nur auf Rang neun. Damit würde man Stand jetzt in die Abstiegsrelegation müssen, die zu dieser Saison wieder neu eingeführt wurde, um der Liga mehr Spannung zu verschaffen. Auch im Pokal sind die heutigen Hausherren, die sich in der vergangenen Spielzeit noch ins Halbfinale kämpften, bereits ausgeschieden.
Für euch berichtet Jonas Menke.
Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 17. Spieltag in der Schweizer Super League. Ab 16:00 Uhr empfangen die strauchelnden Grasshoppers aus Zürich den FC Luzern vor heimischer Kulisse. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten