FC Lugano Sonntag, 1. Dezember 2019
16:00 Uhr
Servette Genève
1:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Carlinhos 48. / Rechtsschuss  (Marco Aratore)

90'
Fazit:
Schluss im Cornaredo: Der FC Lugano gewinnt erstmals seit dem 16. Mai mal wieder ein Heimspiel und bezwingt Servette Genève mit 1:0. Direkt nach dem Pausenpfiff im Anschluss an eine ganz schwache erste Halbzeit knipste Carlinhos nach Vorarbeit von Aratore. In der Folge waren die Tessiner die bessere Mannschaft, ließen die ein oder andere Möglichkeit jedoch ungenutzt. Eine Viertelstunde vor dem Ende wachten dann auch die Grenats auf und erspielten sich bis zum Schluss tolle Gelegenheiten. Entweder das Aluminium oder Baumann standen einem Torerfolg jedoch im Weg. So fahren die Schwarz-Weißen einen letztlich glücklichen, allerdings auch nicht unverdienten Erfolg ein. Für sie geht es in sechs Tagen bei den Young Boys aus Bern weiter. Servettes Höhenflug wurde dagegen jäh gestoppt. Die Genfer reisen in einer Woche zum FC Zürich.
90'
Spielende
90'
Das gibt's ja nicht, die Granatroten treffen die Latte! Stevanović nimmt sich der Sache an. Sein knallharter Versuch lässt den Querbalken erzittern. Danach kriegen die Hausherren die Geschichte irgendwie bereinigt. Baumann wäre wohl nicht mehr rangekommen.
90'
Gelbe Karte für Mattia Bottani (FC Lugano)
Bottani beschwert sich zu heftig. Auch er wird verwarnt.
90'
Gelbe Karte für Carlinhos (FC Lugano)
Carlinhos sieht für sein Vergehen den gelben Karton.
90'
Haarscharf! Von links wird eine Schalk-Flanke abgefälscht und landet knapp hinter dem langen Pfosten im Toraus. Die folgende Ecke mündet in einem klaren Foul Carlinhos' an der eigenen Sechzehnmeterraumkante. Es gibt Freistoß aus 17 Metern halblinker Position...
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90'
Zu eigensinnig. Bei einem schnellen Konter steht Bottani frei vor dem gegnerischen Strafraum und hat relativ viel Platz. Rechts steht Lavanchy sogar noch freier und winkt. Der 28-Jährige macht es aber selbst und dribbelt sich fest.
89'
Nochmal der SFC: Koné zieht aus leicht halblinker Position und 18 Metern ab. Den Kasten verfehlt er mit seinem Flachschuss um ein gutes Stück. Zudem wäre Baumann wohl da gewesen.
87'
Gute Gelegenheit für die Gäste! Schalk ballert das Rund aus halblinken 14 Metern aus der Drehung aufs lange Eck. Baumann macht sich lang und wehrt mit einer Hand nach links ab. Vom entsprechenden Fünfmeterraumeck schießt Stevanović das Leder dann freistehend vorbei. Der kann auch schon mal sitzen.
86'
Ganz seltsame Nummer: Carlinhos möchte einen Kopfball eines Mitspieler infolge einer Ecke am Fünfmeterraum ins Netz spitzeln. Frick hat bereits seine Hände auf dem Ball, doch er Brasilianer macht weiter. Das wiederum erzürnt den Keeper, der ein ernstes Wörtchen mit Carlinhos zu wechseln sucht. Der Torschütze fällt wie vom Blitz getroffen zu Boden. Eine Tätlichkeit war da nicht im Spiel. Das war einfach unnötig.
83'
Das Wetter tut hier übrigens nach wie vor sein Übriges dazu, dass es eine echte Rutschpartie ist. Beide Teams müssen auf einem klatschnassen Geläuf Fußball praktizieren. Keine einfache Aufgabe. Es schüttet noch immer aus Eimern.
80'
Wir dürfen gespannt sein, ob damit die Schlussoffensive der Geiger-Elf eingeläutet wurde. Bisher war das im zweiten Durchgang ein ganz mauer Auftritt. Diese beiden Chancen sollten aber als Mutmacher dienen.
79'
Gelbe Karte für Dennis Iapichino (Servette Genève)
77'
Und auch da wird es brandheiß! Baumann entschärft den Eckstoß zunächst unkoventionell ans eigene rechte Sechzehnereck. Dort bringt sich Schalk in Position und knallt das Spielgerät aus 18 Metern an den linken Außenpfosten.
76'
Dicke Möglichkeit für Servette! Und die kommt aus dem Nichts: Von links segelt eine hohe Hereingabe in die Mitte. Neun Meter zentral vor dem Kasten steigt Cognat hoch, von dessen Schädel tropft die Kugel auf den Kopf von Obexer. Der 22-Jährige prüft damit unfreiwillig Baumann, der überragend zur Ecke rettet.
75'
Gelbe Karte für Timothé Cognat (Servette Genève)
Cognat reklamiert anschließend noch. Auch er sieht Gelb.
75'
Gelbe Karte für Rayan Souici (Servette Genève)
Souci hält Carlinhos bei der Verfolgung auf der halbrechten Defensivseite zu vehement fest. Gelb.
72'
Frick muss ran! Eine Flanke von links an den langen Pfosten macht Guidotti nochmal scharf. Seinen Kopfball aufs linke Eck sichert sich der Keeper letztlich aber sicher.
69'
Gelbe Karte für Sébastien Wüthrich (Servette Genève)
Wüthrich begeht ein taktisches Foul und wird nächste Woche aussetzen.
69'
Einwechslung bei FC Lugano -> Stefano Guidotti
69'
Auswechslung bei FC Lugano -> Sandi Lovrič
67'
Noch immer ist der Auftritt der Grenats erschreckend zahnlos. Immer mal wieder düsen Flanken in den Strafraum. Damit hat Baumann aber bislang noch nie Probleme.
65'
Schon nach 65 Minuten schöpft Geiger sein Auswechselkontingent aus. Für Tasar darf jetzt Schalk wirbeln.
65'
Einwechslung bei Servette Genève -> Alex Schalk
65'
Auswechslung bei Servette Genève -> Varol Tasar
64'
Wahnsinnsszene! Frick hat die Kugel im eigenen Sechzehner am Fuß und will flach durchs Zentrum aufbauen. Dabei hat er die Rechnung ohne den stark abbremsenden Rasen gemacht. Der Ball bleibt auf halber Strecke genau vor Carlinhos' Füßen liegen. Der Angreifer probiert es aus mittigen 23 Metern direkt mit dem Heber und trifft die Latte. Da wäre Frick völlig machtlos gewesen.
61'
Beide Coaches wechseln aus. Geiger schickt Koné für den weitgehend blassen Kyei ins Rennen. Jacobacci hingegen ersetzt den wuseligen Aratore durch Bottani.
61'
Einwechslung bei FC Lugano -> Mattia Bottani
61'
Auswechslung bei FC Lugano -> Marco Aratore
60'
Einwechslung bei Servette Genève -> Koro Koné
60'
Auswechslung bei Servette Genève -> Grejohn Kyei
59'
Nach dem Seitenwechsel macht Lugano einen klar präsenteren Eindruck als noch in der ersten Halbzeit. Weil Genf dagegen sein Niveau bislang nicht steigert, geht dieser Vorsprung aktuell in Ordnung.
56'
...da sieht Frick nicht besonders sicher aus. Mit einer Faust geht er an die Hereingabe, bereinigt die Situation aber nicht so wirklich. Bevor ein Tessiner den Kasten anvisieren kann, klären die Südwestschweizer aber im Verbund.
56'
Und wieder Ecke. Lovrič' knallharter Schuss aus 23 Metern wird von der Mauer ins Toraus geblockt...
55'
...den dritten kriegen die Grenats zunächst geklärt. Nahe des eigenen rechten Strafraumecks führt Cognat die Pille mit dem Arm mit. Freistoß.
54'
Eckenfestival für die Schwarz-Weißen. Aus dieser Abwehraktion resultieren gleich drei Eckbälle nacheinander...
53'
Das hätte auch das 2:0 sein können! Lavanchy dringt über halblinks nach Missvervständnis der Servette-Abwehr in die Box ein. Statt eines Abschlusses rennt er bis zur Grundlinie durch. Von dort will er flach ins Zentrum geben. Iapichino stellt sich dabei in den Weg, fälscht aus Versehen zu Keeper Frick ab. Von dem trudelt die Kugel ins Aus.
50'
Mit diesem Treffer dürfte die Begegnung deutlich mehr Feuer bekommen. Den widrigen Platzverhältnissen zum Trotz müssen die Gäste nun wesentlich mehr investieren. Es verspricht, endlich spannend zu werden.
48'
Tooor für FC Lugano, 1:0 durch Carlinhos
Urplötzlich geht die Jacobacci-Elf in Führung! Vécsei passt nach Einwurf aus dem linken Halbraum auf den Flügel zu Aratore. Der steht ganz knapp nicht im Abseits und flankt unmittelbar nach der Ballannahme halbhoch an den Fünfmeterraum. Dort schaltet Carlinhos schneller als alle Granatroten und befördert das Leder aus kurzer Distanz ins linke Eck.
48'
Einwechslung bei Servette Genève -> Rayan Souici
48'
Auswechslung bei Servette Genève -> Michael Gonçalves
46'
Weiter geht's.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Pause in Lugano, zwischen den Tessinern und Servette Genève steht es noch torlos. Dabei ist die Geschichte des ersten Durchgangs rasch erzählt: Es herrscht über weite Strecken Tristesse. Offensiv bekommen beide Teams so gut wie gar nichts zustande. Auf einen Hochkaräter warten wir noch immer vergeblich. Insgesamt begegnen sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Allerdings ist die Messlatte bisher sehr niedrig angesetzt worden. Es kann fast nur besser werden. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
42'
Knappe Nummer! Wüthrich tunnelt halbrechts einen Gegenspieler und probiert es aus 20 Metern mit einem gefühlvollen Schlenzer. Nicht weit vom gewünschten Ziel segelt der Ball links am Kasten vorbei.
40'
Nur noch fünf Minuten stehen vor der Halbzeit auf der Uhr. Ein Leckerbissen ist die Kiste hier noch immer nicht. In der Pause werden beide Trainer ihre Truppen wachrütteln müssen.
37'
Gelbe Karte für Marco Aratore (FC Lugano)
36'
Aratore übernimmt die Verantwortung und drischt das Spielgerät in Richtung Torwarteck. Neben der Mauer blockt ein Gäste-Akteur den Schuss allerdings mit dem Ellenbogen. Leise Elfmeterrufe werden laut, den gibt es zu Recht aber nicht.
34'
Gelbe Karte für Miroslav Stevanović (Servette Genève)
Stevanović bringt halbrechts nahe der eigenen Sechzehnmeterraumkante Obexer zu Fall. Gelb und eine tolle Freistoßposition sind die Folgen...
33'
Ohje, da war deutlich mehr drin. Kyei spielt Stevanović auf der rechten Außenbahn frei. Der ist bereits hinter der Kette und flankt direkt ins Zentrum. Seine Hereingabe ist jedoch viel zu scharf. So findet er keinen Abnehmer.
30'
Jetzt auch mal der FCL. Carlinhos zieht aus zentraler Position und 22 Metern aus der Drehung ab. Dabei hat er offenbar zu wenig Zielwasser getrunken. Klar rechts vorbei.
28'
Na also, ein weiter Torschuss. Sasso steigt nach Ecke von links am höchsten und visiert das rechte Eck an. Dabei rutscht ihm die Kugel aber nur über den Scheitel. Weit daneben.
27'
Es bleibt bei trostloser Langeweile. Keine der beiden Mannschaften ist hier auch nur ansatzweise positiv hervorzuheben.
24'
Aus der Distanz versucht sich Kyei. Der 24-Jährige nagelt die Murmel aus mittigen 23 Metern aber deutlich links vorbei.
23'
Sofort ziehen sich beide Teams aber wieder zurück. Auch Servette vermag es bislang nicht, das Ruder an sich zu reißen.
20'
...und erstmals wird es gefährlich! Die Hereingabe segelt ungefähr auf den Strafstoßpunkt. Dort setzt sich Ondoua im Luftduell durch und zwingt Baumann zu einer guten Tat.
19'
Vielleicht ja jetzt. Die Grenats haben einen Freistoß auf dem linken Flügel parat liegen...
17'
Den etwas aktiveren Eindruck machen nichtsdestotrotz die Schwarz-Weißen. Zwar läuft auch bei ihnen im Prinzip nichts zusammen. Durch den vielen Ballbesitz wirkt es zumindest optisch aber so.
14'
Etwa eine Viertelstunde ist durch. Auf einen Abschluss warten wir noch immer vergeblich. Beide Mannschaften schaffen es zu selten mit Präzision ins letzte Drittel.
11'
Nicht unerwähnt sollen die Platzverhältnisse bleiben. Der Rasen ist triefend nass, es gibt einige große Pfützen. Gepflegtes Kombinationsspiel wird auf diesem Untergrund natürlich schwierig. Auch rutschen die Akteure des Öfteren aus.
9'
Da wäre mal was möglich gewesen. Nach schnellem Konter der Tessiner hat Lovrič mittig am gegnerischen Sechzehnmeterraum einigen Platz. Er verpasst aber den Moment des Schusses und verliert die Pille.
7'
Nach wir vor bekommen wir viele intensive Zweikämpfe im Mittelfeld zu sehen. Offensiv ist bei beiden Mannschaften noch nichts zu sehen. Die Abtastphase ist in vollem Gange.
4'
Ruhiger Beginn in Lugano. Die Gastgeber sind viel in Ballbesitz, suchen geduldig nach Lücken. Weil Servette indes eher auf Umschaltmomente setzt und kompakt steht, geht hier noch nicht viel zusammen.
1'
Los geht's im Cornaredo.
1'
Spielbeginn
Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Alain Bieri. Der 40-Jährige zählt seit zwölf Jahren zum Super-League-Inventar und leitete erst am vergangenen Wochenende auch ein Spiel in der französischen Ligue 1. 2019/2020 kommt er in der höchsten Schweizer Spielklasse zu seinem achten Einsatz. Dabei erwies er sich für beide Teams bereits als Glücksbringer (FC Zürich – FC Lugano 0:4; FC Luzern – Servette Genève 1:2). Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Alain Heiniger und Sertac Kurnazca.
Bisher trafen beide Klubs 59 Mal aufeinander. Dabei spricht die Bilanz mit 26:13 in Sachen Siegen klar für Servette, zudem ereigneten sich 20 Remis. Interessant dabei: In der Super League duellieren sich die zwei Vereine in dieser Saison erstmals seit der Finalrunde 2001/2002, zuvor standen sie sich des Öfteren in der Challenge League gegenüber. Die erste Partie in dieser Spielzeit in Genf endete unentschieden (0:0).
Auch tabellarisch schlägt sich dieser Triumphzug nieder. Nach zwölf absolvierten Matches noch zwei Zähler vor dem Relegationsplatz, könnten die Genfer mit etwas Schützenhilfe aus Luzern (gegen den FC St. Gallen) bis auf fünf Punkte an die dritte Position heranrücken. Noch sind die europäischen Ränge wohl kein ernsthaftes Thema. Wer weiß jedoch, wie das mit weiteren Erfolgen aussehen wird?
Einen ganz anderen Trend verfolgen dagegen die Granatroten. Wurden zwischenzeitlich sieben Begegnungen nicht siegreich gestaltet, wendete sich Blatt ausgerechnet daheim gegen den amtierenden Titelverteidiger Young Boys Bern (3:0). Auch danach ging es hervorragend weiter. Sowohl beim FC Luzern (2:1) als auch zuhause gegen den FC Basel (2:0) konnten sie dreifach punkten. Damit sind sie eindeutig die Mannschaft der Stunde.
Immerhin scheint der Trainerwechsel weg von Fabio Celestini hin zu Maurizio Jacobacci sich in der Liga bezahlt zu machen. Sechs von neun möglichen Zählern wurden unter seiner Regie eingefahren, besonders auf fremdem Platz macht seine Truppe dabei eine gute Figur. Die erwartbare Niederlage gegen den FC Basel ausgeklammert, sieht das Konstrukt um den Ex-Coach der AS Bellinzona nicht so schlecht aus. So reicht es momentan für den siebten Platz. Der Vorsprung auf den Relegationsrang neun kann mit einem Dreier auf sieben Punkte ausgebaut werden.
Es ist eine kleine Achterbahnfahrt für die Schwarz-Weißen. Nachdem mit dem Sieg über den FC Luzern (2:1) eine Serie von drei erfolglosen Pflichtspielen am Stück durchbrochen wurde, gab es in der Folge viel Hin und Her. Gegen Malmö FF gab es in der Europa League nur ein Unentschieden (1:1), anschließend verloren sie daheim gegen den FC Basel deutlich (0:3). Zwar gewannen sie daraufhin beim FC Thun (3:0), schieden allerdings im internationalen Vergleich durch die Pleite gegen den FC Kopenhagen (0:1) vorzeitig aus.
Für und mit euch bleibt Jan Bugla sportlich. Viel Vergnügen!
Hallo und herzlich willkommen zum 16. Spieltag der Super League! Heute kommt es im Tabellenmittelfeld zu einem möglicherweise richtungsweisenden Duell: Servette Genève gastiert beim FC Lugano. Pirscht sich das Auswärtsteam an die oberen Plätze heran oder setzt sich die Heimelf hinten ein wenig ab? Anstoß ist um 16:00 Uhr.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten