SV Darmstadt 98 Sonntag, 10. November 2019
13:30 Uhr
Jahn Regensburg
2:2
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Dario Dumić 15. / Eigentor
1 : 1 Torinfos im Ticker Serdar Dursun 88. / Linksschuss
2 : 1 Torinfos im Ticker Serdar Dursun 90. / Rechtsschuss  (Marvin Mehlem)
2 : 2 Torinfos im Ticker Andreas Albers 90.  (Max Besuschkow)

90'
Fazit:
Schluss am Böllenfalltor, der SV Darmstadt 98 bleibt in dieser Saison zuhause ungeschlagen, kommt gegen den SSV Jahn Regensburg aber nicht über ein 2:2 hinaus. Nach dem recht trostlosen ersten Durchgang mit dem unglücklichen Rückstand durch Dumić' Eigentor rannten die Lilien noch stärker an. Tatsächlich kamen sie auch zu einigen guten Gelegenheiten, ließen jedoch sämtliche aus. Als Dursun einen Elfmeter verschoss, wirkten die Blau-Weißen psychisch endgültig geschlagen. Der Stürmer machte seinen Fehlschuss in den letzten drei Minuten mit zwei Toren aber wieder gut. Alles deutete nach diesem Comeback auf einen verdienten Heimdreier hin. Ganz zum Schluss aber patzte Schuhen, der Jahn bedankte sich und entführt einen Punkt. Für die Oberpfälzer geht es nach der Länderspielpause zuhause gegen den 1. FC Heidenheim weiter. Die Hessen dagegen bleiben weiter im Tabellenkeller stecken. Sie gastieren in 15 Tagen bei Hannover 96.
90'
Spielende
90'
Tooor für Jahn Regensburg, 2:2 durch Andreas Albers
Schuhens Megabock hat das 2:2 zur Folge! Eine hohe Hereingabe von links wird leicht abgefälscht, trotzdem muss der Keeper das Ding festhalten. Stattdessen lässt er die Kugel durch die Finger flutschen. So muss der hinter ihm lauernde Albers aus zwei Metern nur die Brust reinhalten. Wieder der Ausgleich!
90'
Und dieser Wekesser hat gleich die Chance! Nach Holland-Pass donnert der Angreifer das Spielgerät aus recht spitzem linken Winkel und 15 Metern unten rechts am Kasten vorbei. Zudem stand er im Abseits.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90'
Selimbegovic haut alles rein. Wekesser kommt für den gelbverwarnten Verteidiger Correia.
90'
Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Erik Wekesser
90'
Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Marcel Correia
90'
Tooor für SV Darmstadt 98, 2:1 durch Serdar Dursun
Das gibt's ja nicht, Dursun wird vom Deppen zum Helden des Tages! Mehlem steckt aus der Mittelfeldzentrale unter Bedrängnis perfekt in die Gasse. Correia und Nachreiner stehen alles andere als gut. Bevor Dursun abschließen kann, will Nachreiner per Grätsche klären. Der SVD-Stürmer geht aber mit purem Willen zum Ball und bugsiert das Leder aus mittigen neun Metern an Meyer vorbei ins Netz.
89'
Jetzt nochmal der Jahn! Besuschkow knallt die Pille aus halbrechten 20 Metern relativ knapp unten links am Gehäuse vorbei. Durchatmen.
88'
Tooor für SV Darmstadt 98, 1:1 durch Serdar Dursun
Dursun macht doch noch seine Bude und gleicht aus! Pálsson hat nach Vorarbeit von links zu viel Raum. Er täuscht noch einen Regensburger und zieht aus zentralen 22 Metern ab. Den wuchtigen Distanzkracher lässt Meyer nur nach vorne klatschen. Dursun löst sich richtig und staubt aus drei Metern ab.
86'
Letzter Tausch bei den Hessen. Berko soll nochmal für Torgefahr sorgen. Herrmann geht raus.
86'
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Erich Berko
86'
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Patrick Herrmann
84'
Die Zeit rennt den Blau-Weißen davon. Ihnen scheint zu allem Unglück langsam die Energie auszugehen. Seit dem verschossenen Elfmeter ist die Luft etwas raus.
81'
Herrmann flankt vom rechten Flügel in Richtung Elfmeterpunkt. Dort schraubt sich Ožegović, drückt die Kirsche per Kopf aber klar links vorbei. Gefahr sieht anders aus.
79'
Wieder zwei parallele Wechsel. Während die Gastgeber Ožegović für Paik ins Rennen schicken, übernimmt Nandzik positionsgetreu für den angeschlagenen Okoroji.
79'
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Ognjen Ožegović
79'
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Seung-ho Paik
79'
Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Alexander Nandzik
79'
Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Chima Okoroji
77'
Okoroji, für den es vorhin nach seiner Behandlung weiterging, liegt erneut am Boden. Diesmal dürfte es zur Auswechslung kommen.
74'
Elfmeter verschossen von Serdar Dursun, SV Darmstadt 98
Au weia, damit macht sich Dursun zum Deppen des Tages! Der 28-Jährige trippelt zum Ball, tänzelt förmlich und provoziert damit die Jahn-Akteure. Dann knallt er das Leder in Sergio-Ramos-Manier über den Kasten. Keine gute Szene für ihn.
72'
Strafstoß für die Lilien! Sather zeigt es dem Schlussmann an: Er berührter Dursun mit dem Fuß, dadurch ging der Stürmer zu Boden. Nun steht der Gefoulte selbst am Punkt. Falsch ist die Entscheidung nicht, dennoch eine harte Auslegung.
71'
Infolge einer Hereingabe von links räumt Meyer Okoroji und Dursun ab. Dabei kreuzt er den Laufweg des Darmstädters und faustet seinen eigenen Vordermann zusätzlich weg. Schiedsrichter Sather entscheidet zunächst nicht auf Elfmeter, schaut sich die Szene aber nochmal an.
68'
Albers trifft ins Netz, sein Treffer zählt aber völlig zu Recht nicht. Nach dem Zuspiel von Lais steht er meterweis im Abseits. Unstrittig.
66'
Beide Trainer wechseln aus. Grammozis ersetzt den glücklosen Honsak durch Mehlem. Selimbegovic unterdessen bringt George für Schneider.
66'
Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Jann George
66'
Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Jan-Marc Schneider
66'
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Marvin Mehlem
66'
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Mathias Honsak
64'
Auch die ist nicht ganz verkehrt. Höhns Kopfball aufs linke Eck würde ins Aus fliegen. Ein Mann in Weiß-Rot hält die Rübe rein und klärt in Richtung Elfmeterpunkt. Dort probiert es Pálsson per Fallrückzieher - links über den Knick.
63'
Darmstadt wird immer gefährlicher! Nun ist es Kempe, der bei einer schnellen Umschaltaktion mittig vor dem Sechzehner auftaucht. Sein Schuss aus 18 Metern wird von Meyer zur Ecke abgewehrt.
61'
Nach langer Zeit zeigt sich auch der Gast mal wieder. Ein hoher Freistoß aus dem rechten Halbfeld landet drei Meter vor der Linie auf Schneiders Schädel. Schuhen geht nicht heraus, um das Rund abzufangen. So nickt der Angreifer des SSV selbiges über die Latte. Hätte er für Grüttner durchgelassen, hieße es hier wohl 0:2.
59'
Meyer mit einer Riesentat! Einen Eckstoß führt Kempe von links flach in den halblinken Strafraumkorridor aus. Dort kommt Holland herangerauscht und zwingt den Keeper mit der Direktabnahme aus 14 Metern zu einer tollen Reaktion. Der Ball hüpft aufs Tornetz. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.
57'
Okoroji liegt etwa 30 Meter vor dem eigenen Gehäuse und wird am Wadenbein behandelt. Geht es für den Linksverteidiger weiter?
56'
Gelbe Karte für Marc Lais (Jahn Regensburg)
Lais beschwert sich zu heftig beim Schiedsrichter wegen eines Foulspiels an Okoroji.
55'
Glück für Correia: Der 30-Jährige tritt Herrmann links im Halbfeld auf den Fuß und sieht nicht Gelb-Rot. Eine Fehlentscheidung wäre dieser Platzverweis sicher nicht gewesen.
54'
Nach dem Seitenwechsel sind die Hessen noch mehr am Drücker. Offenbar haben sie die richtigen Wort mit auf den Weg bekommen. Der Ausgleichs scheint eine Frage der Zeit zu sein.
51'
Der Eckstoß wird aber brandgefährlich! Paik taucht bei diesem ruhenden Ball am kurzen Pfosten ab und bugsiert das Leder mit dem Hinterkopf bockstark aufs lange Eck. Meyer reißt eine Pranke hoch und pariert. Dann gibt es ein Offensivfoul.
50'
Was aber weiterhin ausbaufähig bleibt: Standards. Kempes Freistoß fast von der linken Torauslinie aus guter Position wird zur Ecke geblockt.
48'
Direkt wieder die Gastgeber. Dursuns Seitenverlagerung nimmt sich Paik im rechten Halbfeld. Dessen Gewaltversuch mit dem linken Fuß aus 23 Metern düst ein gutes Stück über die Querlatte.
47'
Dicke Möglichkeit für den SVD! Aus zentralen 22 Metern fasst sich Skarke ein Herz und drischt die Kirsche in Richtung Tor. Nur haarscharf saust sie unten links am Pfosten vorbei.
46'
Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Pfiffe zur Halbzeit: Der SV Darmstadt 98 liegt mit 0:1 gegen den SSV Jahn Regensburg zurück. Nach engagiertem Beginn der Süddeutschen übernahmen die Lilien langsam das Kommando. Es trafen letztlich trotzdem die Weiß-Roten, weil Dumić eine Lais-Flanke unglücklich ins Netz beförderte. In der Folge schüttelte sich die Grammozis-Elf ein wenig, schnürte den Jahn dann aber hinten ein. Zu Chancen kommt sie dabei aber so gut wie gar nicht. Auch mehrere Standardsituationen bringen nichts ein. Die Donaustädter verteidigen mit Geschick alles weg. Im zweiten Durchgang ist dennoch alles drin. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44'
Und gleich der dritte hinterher. Herrmanns Schuss aus der Distanz wird nach links zu Kempe abgefälscht, dessen Hereingabe landet von einem Regensburger am Außennetz. Diese Ecke will Meyer wegfausten, vertut sich mit dem Timing. Zu seinem Glück hat das keine Auswirkungen.
43'
Pálsson gibt von der linken Seite in die Mitte, dort klärt Correia zur Ecke. Viel gefährlicher werden die Offensivbemühungen des Tabellen-15. bisher nicht. Aus dem Standard resultiert ein weiterer derselben Art.
40'
...der ist zumindest besser als der erste. Kempes Hereingabe verlängert Höhn am ersten Pfosten nach hinten. Einen Abnehmer findet er damit nicht. In den Nachwehen schleudert Pálsson die Murmel aus zentralen 30 Metern kilometerweit drüber. Ein Stück weit Verzweiflung ist da dabei.
39'
Immerhin holen die Hausherren den zweiten Eckball heraus...
36'
Weiterhin bekommen wir wenige Szene im Sechzehnmeterraum zu sehen. Zwar drückt der SVD wieder mehr aufs Gas, mehr als ein paar abgefangene Flanken bringt er aber nicht zustande. Es hapert an Kreativät und noch immer Präzision.
33'
4:1 Torschüsse, 55% Ballbesitz und gewonnene Zweikämpfe: Die Statistik spricht in vielerlei Hinsicht für den Ex-Bundesligisten. Allein die Anzeigetafel gibt etwas anderes her. Andersherum zeigt das auch, dass die Süddeutschen hier schon etwas glücklich in Front liegen.
30'
...so lautet zumindest das Gerücht. Kempe führt den ruhenden Ball kurz aus und erhält selbigen von Honsak direkt zurück. Dabei steht er im Abseits. Traurige Variante.
29'
Es gibt den ersten Eckstoß des Matches für die Grammozis-Elf. Eine Stärke, wie wir wissen...
26'
Gelbe Karte für Marcel Correia (Jahn Regensburg)
Correia holt Kempe bei einem Konter im Mittelfeld auf und sieht Gelb. Glück für ihn: Nachreiner stand noch hinter ihm, sonst wäre es eine Notbremse gewesen. Dennoch muss er in zwei Wochen zuschauen. Es ist der fünfte gelbe Karton der Saison.
26'
Zurzeit ist es eine zerfahrene Partie. Die Oberpfälzer wollen zwar nachlegen, tun sich aus dem eigenen Ballbesitz heraus aber äußerst schwer mit der Chancenkreierung.
23'
Eine richtige Reaktion der Blau-Weißen bleibt noch aus. Vielmehr sind es die Regensburger, die ein Stück weit Lunte riechen. Eine zweite Bude liegt dabei aber nicht in der Luft.
21'
Wieder ist es Herrmann, der mit einer Flanke vom rechten Flügel Kempe in der Mitte sucht. Der Mittefeldakteur kommt zwar ran, kriegt aber keinen Druck hinter die Pille. Weit links vorbei.
18'
So wirklich abgezeichnet hat sich dieses Tor nicht. Eigentlich waren es die Darmstädter, die sich nach und nach Kontrolle aneigneten und die besseren Offensivaktionen hatten. Dieser neuerliche Rückschlag dürfte erstmal sitzen.
15'
Tooor für Jahn Regensburg, 0:1 durch Dario Dumić (Eigentor)
Was für ein seltsamer Treffer! Lais hat im rechten Halbraum etwas zu viel Raum und sucht mit seiner Hereingabe Albers. Der 29-Jährige wird von Dumić bedrängt. Aus zentralen sechs Metern befördert der Defensivspezialist die Kugel unglücklich selbst ins lange Eck. Schuhen taucht vergeblich ab.
13'
Inzwischen erarbeiten sich die Hessen ein klares Übergewicht. Besonders mit schnellem Flügelspiel setzen sie die gegnerischen Außenverteidiger Okoroji und Heister unter Druck.
10'
In den Anfangsminuten sehen wir durchaus bemühte Teams. Beide Mannschaften suchen den direkten Weg nach vorne. Noch mangelt es dabei an Präzision.
7'
Und wieder die Lilien, wieder Herrmann: Der ehemalige Kieler probiert es aus 21 Metern halbrechter Position direkt. Abgefälscht senkt sich das Spielgerät aufs lange Eck. Dort fängt Meyer es sicher ab.
5'
Jetzt melden sich aber erstmals die Gastgeber an. Nach schickem flachen Seitenverlagern flankt Herrmann von der rechten Außenbahn ins Zentrum. Dursuns Kopfball aus mittigen acht Metern saust jedoch drüber.
3'
Die ersten Augenblicke gehören dem Jahn. Mit viel Ballbesitz versucht er, schnell durch die letzte Kette zu kommen. Noch gelingt das allerdings nicht.
1'
Nach einer Gedenkminute für den vor zehn Jahren verstorbenen Ex-Hannoveraner Robert Enke geht es los.
1'
Spielbeginn
Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Alexander Sather. Der 33-jährige Unparteiische aus Grimma in Sachsen pfeift seit vier Jahren in der 2. Bundesliga und kommt in der laufenden Spielzeit zu seinem dritten Einsatz. Für die Darmstädter erwies er sich dabei bis dato bedingt als Glücksbringer (3:3 gegen den 1. FC Nürnberg). Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Oliver Lossius und Stefan Zielsdorf.
35 Mal standen sich diese beiden Klubs bislang gegenüber, elf Mal davon triumphierten dabei die Blau-Weißen. Hinzu gesellen sich sechs Unentschieden bei 18 Siegen für den Jahn. Dabei liegt ein Dreier – ganz gleich für welche der beiden Mannschaften – bereits über ein Jahr zurück. In der Vorsaison gab es in beiden Partien keinen, der als Gewinner vom Platz ging (jeweils 1:1).
Auf eine Stärke der Lilien weist Trainer Mersad Selimbegović ganz besonders hin: Ruhende Bälle. “Sechs von zwölf Toren fielen nach Standards. Da sind die richtig gefährlich“. Der Fußballlehrer fordert im Hinblick auf die hohe Intensität, die er seinen Mannen in den Matches abverlangt, zwei Dinge: “Wir müssen clever sein und hin und wieder in den Ballbesitzmodus schalten“. Ob das als Erfolgslösung ausreicht?
Bei den Oberpfälzern sieht die Lage indes entspannter aus. Seit sechs Pflichtspielen sind sie ungeschlagen, in dieser Zeit fuhren sie drei Siege und drei Unentschieden ein. Auch die jüngsten beiden Begegnungen endeten dabei Remis. Während die Punkteteilung beim 1. FC Nürnberg (1:1) durch den späten Ausgleichstreffer eher einem Sieg gleichkam, fühlte sie sich gegen den VfL Osnabrück (3:3) infolge der zweimaligen Zwei-Tore-Führungen wohl wie eine Niederlage an.
Schauen wir unterdessen auf die Aufstellungen beider Mannschaften. Im Vergleich zur Vorwoche tauschen die Hausherren auf zwei Positionen. Mehlem und Berko (beide Bank) werden durch Kempe und Dursun ersetzt. Die Gäste nehmen dagegen keine Veränderung vor und bauen auf dieselbe Startelf.
“Die Aufarbeitung und Analyse waren sehr positiv, weil die Jungs sehr selbstkritisch waren. Jeder hat gesehen, dass es besser werden muss“, gibt sich SVD-Coach Dimitrios Grammozis im Vorfeld optimistisch. Dabei weiß er aber auch: “Wir sind in der Bringschuld, auch den Fans wieder eine Leistung zu bieten, die sich dann Platz auf die Tribüne überträgt. So wollen wir wieder zusammenfinden“. Besonders auf die Heimstärke setzt der Übungsleiter in diesem Zug. “Trotz aller Kritik sind wir zuhause noch ungeschlagen“, so der Grieche.
Schon geht es wieder bergab bei den Hessen. Nach zwei Siegen in Folge beim FC St. Pauli (1:0) und gegen den FC Erzgebirge Aue (1:0) schien der Trend in die richtige Richtung zu gehen. Es folgten jedoch auch gleich wieder zwei Niederlagen gegen den Karlsruher SC (0:1) und bei der SpVgg Greuther Fürth (1:3). Durch diese Negativresultate belegen sie nur den 15. Platz und haben lediglich zwei Punkte Vorsprung vor dem ersten direkten Abstiegsrang.
Für und mit euch bleibt Jan Bugla sportlich. Viel Vergnügen!
Hallo und herzlich willkommen zum 13. Spieltag der 2. Bundesliga! In einem spannenden Duell zweier Teams mit unterschiedlichen Ausgangslagen empfängt der SV Darmstadt 98 den SSV Jahn Regensburg. Wer macht einen wichtigen Satz weg von den Abstiegsplätzen? Los geht es um 13:30 Uhr.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten