13.02.2020 09:30 Uhr

Javi Martínez schwärmt von "Maschine" Schweinsteiger

Javi Martínez spielt schon seit 2012 beim FC Bayern
Javi Martínez spielt schon seit 2012 beim FC Bayern

Beim FC Bayern gehört Javi Martínez schon zum Inventar. Seit 2012 schnürt der Spanier seine Fußballschuhe für den deutschen Rekordmeister und hat in dieser Zeit nahezu alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt.

Im Interview mit dem Magazin "11Freunde" äußerte sich der Routinier nun ausführlich zu seiner bewegten Zeit in München. An manch einen Mitspieler erinnert er sich besonders gerne.

Auf Bastian Schweinsteiger angesprochen geriet Martínez sofort ins Schwärmen. "Basti war jah­re­lang einer der besten Mit­tel­feld­spieler der Welt. Er war überall auf dem Spiel­feld, war tor­ge­fähr­lich, konnte ver­tei­digen. Er war ein kom­pletter Mit­tel­feld­spieler, eine Maschine. Wenn man ihn gebraucht hat, war er da und hat dir einen Ret­tungs­ring zuge­worfen", lobte der 31-Jährige.

Der Weltmeister von 2010 weiter: "Mit Basti zu spielen war sehr ein­fach. Wir brauchten zwar eine kleine Ein­ge­wöh­nungs­phase, aber nach ein paar Monaten wussten wir genau, was der andere braucht und was der andere tun würde."

Zudem seien sie sich "mensch­lich sehr ähn­lich" gewesen. "Wir waren beide sehr extro­ver­tiert, immer gut gelaunt. Und auf dem Platz waren wir beide Spieler, die den ganzen Platz bespielt haben. Wir haben Kilo­meter gefressen", blickte Martínez zurück.

Javi Martínez beim FC Bayern dank Hansi Flick wieder glücklich

Mittlerweile ist der sportliche Stellenwert des Fanlieblings gesunken. Auch aufgrund zahlreicher Verletzungen hat Martínez den Anschluss zuletzt ein wenig verloren. Dennoch fühlt er sich weiter wohl an der Säbener Straße - auch, weil er mit dem neuen Trainer Hansi Flick besser zurecht kommt als mit dessen Vorgänger Niko Kovac.

An die Zusammenarbeit mit dem Kroaten, der in der Defensive zumeist auf andere Akteure baute, denkt Martínez nur ungern zurück. "Ich war natür­lich frus­triert. Ich war oft der Mei­nung, dass ich der Mann­schaft auf dem Platz hätte helfen können. Das war es, was mich am trau­rigsten gemacht hat", gestand der ehemalige spanische Nationalspieler.

Unter Flick hätten sich die Dinge aber zum Guten gewandelt. "Die größte Ver­än­de­rung ist, dass wir wieder höher ver­tei­digen. Dieses zehn bis  15 Meter höhere Pres­sing erstickt den Gegner prak­tisch. Irgendwo habe ich gelesen, dass wir in den ersten vier Spielen unter Flick drei Schüsse auf Tor zuge­lassen haben. Das ist sym­pto­ma­tisch. Das zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind", stellte Martínez fest.

Seit 2012 kam der Baske in 231 Pflichtspielen für den FC Bayern zum Einsatz. Sein Vertrag in München endet am 30. Juni 2021.

hlü

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten