13.02.2020 08:27 Uhr

Harit: Schalke muss "neue Wege finden"

Amine Harit will sich mit dem FC Schalke 04 steigern
Amine Harit will sich mit dem FC Schalke 04 steigern

Im neuen Jahr läuft es für den FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga noch nicht gänzlich rund. Einem Sieg gegen Gladbach stehen zwei Remis gegen Hertha und Paderborn sowie eine deftige Klatsche beim FC Bayern gegenüber, der Abstand zu den Champions-League-Rängen beträgt mittlerweile schon vier Punkte. Für Amine Harit jedoch noch kein Grund zur Sorge. 

"Ich würde nicht sagen, dass wir eine schlechte Phase haben", wird der Schalke-Überflieger der Hinrunde im "kicker" zitiert. Der Marokkaner denkt gar nicht daran, seinen Traum von der Champions-League-Qualifikation zu begraben. "Selbstverständlich" bleibe die Rückkehr in die Königsklasse das Ziel.

Um in den folgenden Spielen wieder die benötigten Punkte einzufahren, könnte es notwendig sein, das eigene Spiel zu verändern, mutmaßte Harit. "Die Gegner haben vielleicht aus der Hinrunde gelernt und sich noch besser auf uns eingestellt, auch auf mich", sagte der 22-Jährige und fügte an: "Ich empfinde das aber nicht als Problem. Wir müssen neue Wege finden."

Er selbst sieht sich dabei zuvorderst in der Verantwortung. "Wenn ich drei, vier Gegner ausspiele und ein Tor schieße, ist alles gut; wenn ich aber den Ball verliere, heißt es schnell, ich hätte eher abspielen müssen …", resümierte Harit und blickte nach vorn: "Manchmal muss ich vielleicht den einfacheren Ball spielen, das will ich gerne versuchen."

Harit will den Schalke-Kollegen nicht schaden

In der Hinrunde funktionierte Harits Spiel noch ganz hervorragend. Sechs Tore erzielte der marokkanische Nationalspieler, legte zudem vier Treffer auf. Möglicherweise wären sogar noch mehr Highlights möglich gewesen, wäre der 22-Jährige nicht so häufig gefoult worden wie kein anderer Spieler in der Liga.

Der "kicker" rechnet vor, dass Harit 60 Mal von den Beinen geholt wurde - Liga-Rekord. Die Zweitplatzierten Maximilian Arnold und Lucas Höler wurden gleich zwölfmal weniger gefoult. 

"Seit ich jung war, ist das so", sagte Harit. Wichtig sei es, ruhig zu bleiben. "Und das bleibe ich. Ich will ja keinen Platzverweis provozieren und meiner Mannschaft damit schaden", zeigte der Mittelfeldmann indirekt auch, dass er in den letzten Monaten reifer geworden ist. 

cro

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten