24.01.2020 20:33 Uhr

Laptop im ICE gestohlen: HSV-Boss Hoffmann erpresst

Bernd Hoffmann ist seit 2018 Chef beim HSV
Bernd Hoffmann ist seit 2018 Chef beim HSV

Bernd Hoffmann, Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV, wurde Opfer eines Diebstahls. Dem HSV-Boss wurde während einer Zugfahrt seine Tasche samt Laptop und Portemonnaie gestohlen. Anschließend wurde Hoffmann gar erpresst. Das berichtet "Bild".

Der 57-Jährige war in der vergangenen Woche mit dem Zug von Frankfurt nach Hamburg unterwegs. Kurz vor der Ankunft wurde ihm die Tasche vom Nebensitz entwendet.

Nicht das erste Mal, dass ein HSV-Chef eine derartige Erfahrung machen muss. Im August 2015 wurde dem damaligen Manager Peter Knäbel ein Rucksack gestohlen, in dem sich Gehaltslisten und Scouting-Berichte befanden. Ob Hoffmann ähnlich empfindliche Unterlagen mit sich trug, ist nicht bekannt.

Hoffmann wendete sich nach dem Diebstahl und der Ankunft in Hamburg unmittelbar an die Polizei und erstattete Anzeige. Mithilfe von Videokameras am Hauptbahnhof konnte der Täter ermittelt und am nächsten Tag gestellt werden. Zwar wurden bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung die Tasche und die Geldbörse gefunden, nicht aber der Laptop.

Erst ein paar Tage später meldete sich ein zweiter Täter via Email bei Bernd Hoffmann und bot ihm den eigenen Computer zum Verkauf an.

Daraufhin schaltete Hoffmann erneut die Behörden ein, traf sich gar zum Schein noch am gleichen Abend mit dem Erpresser. Bei der Übergabe nahm das Landeskriminalamt den Täter schließlich fest.

"Die Polizei hat in beiden Fällen sehr schnell und professionell reagiert", zitiert "Bild" den Vorstandsvorsitzenden des Hamburger SV: "Ich bin sehr froh, dass die Sachen so schnell wiederbeschafft wurden."

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten