08.10.2019 20:39 Uhr

Hudson-Odoi: Darum platzte der FCB-Deal

Callum Hudson-Odoi stand auf dem Zettel des FC Bayern ganz oben
Callum Hudson-Odoi stand auf dem Zettel des FC Bayern ganz oben

Englands Jung-Nationalspieler Callum Hudson-Odoi hat sich gegenüber britischen Medien dazu geäußert, warum er sich im vergangenen Sommer gegen einen Wechsel zum deutschen Fußball-Meister FC Bayern München entschieden hatte.

Im Laufe der Rückrunde 2018/2019 schien ein Transfer vom FC Chelsea zu den Münchnern praktisch kurz bevor zu stehen. Doch verletzte sich der 18-Jährige dann schwer an der Achillessehne und verlängerte kurze Zeit später sein Arbeitspapier beim englischen Hauptstadtklub.

"Die Entscheidung, die ich getroffen habe, war eine sehr gute für mich und meine Familie. Wir waren uns einig, dass das der richtige Klub ist", betonte der Offensivspieler jüngst gegenüber der "BBC".

Die Blues liegen Hudson-Odoi besonders am Herzen, wie der Spieler selbst zu verstehen gab. Beim FC Chelsea durchlief der Youngster sämtliche Nachwuchsteams und schaffte es als Teenager zum hochbegabten Profi. 

"Der Klub hat viel für mich getan. Dafür bin ich sehr dankbar", so der Rechtsfuß, der vor zwei Wochen sein Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause gegeben hatte. 

Mittlerweile ist Hudson-Odoi langfristig bis 2024 an den Klub von der Stamford Bridge gebunden. Dass es in naher Zukunft einen Abschied aus London geben könnte, glaubt der zweifache Nationalspieler derzeit selbst nicht: "Ich bin schon mein ganzes Leben hier, es gibt also noch keinen Grund, etwas zu verändern."

 

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten