15.07.2017 22:24 Uhr

Rakitić als "Opfer" des Weltrekordtransfers?

Wechselt Ivan Rakitić im Rahmen eines Tauschgeschäfts nach Paris?
Wechselt Ivan Rakitić im Rahmen eines Tauschgeschäfts nach Paris?

Seit Wochen wartet die Fußballwelt auf den angekündigten Weltrekordtransfer von Monaco-Stürmer Kylian Mbappé. Sollte der junge Franzose wechseln, könnte er laut spanischen Medienberichten eine Kettenreaktion in Gang setzen. Betroffen wären Ivan Rakitić und Marco Verratti.

Wie die spekulierfreudige spanische "Sport" mutmaßt, könnte ein Wechsel von Kylian Mbappé weitreichende Folgen haben - sofern der 18-Jährige sich für Paris Saint-Germain entscheidet. In diesem Fall würde sich PSG, so die Annahme, umgehend von Marco Verratti trennen, um die hohe Mbappé-Ablöse (rund 130 Millionen Euro) aufzufangen.

Allerdings würde der französische Spitzenklub Verratti nicht einfach so ziehen lassen. Sollte der FC Barcelona, dem ein reges Interesse am italienischen Nationalspieler nachgesagt wird, seinen Hut in den Ring werfen, hätten die Katalanen laut "Sport" zwei Optionen. Entweder sie zahlen die vollen 100 Millionen Euro Ablöse für Marco Verratti, oder sie legen "nur" 70 Millionen Euro auf den Tisch, schicken als Zugabe aber noch Ivan Rakitić nach Paris.

PSG-Coach Unai Emery arbeitete mit dem Ex-Schalker bereits in Sevilla zusammen und beförderte ihn damals zum Kapitän. Ob Rakitić gegen eine Wiedervereinigung mit seinem Ex-Trainer etwas einzuwenden hätte, ist offen. Die Chance, dass dieser Deal zustande kommt, sei jedoch "sehr klein", schränkt selbst die "Sport" ein. 

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico