10.05.2022 11:14 Uhr

Jetzt aber wirklich! Das Warten auf den Haaland-Transfer

Erling Haaland wird den BVB wohl verlassen
Erling Haaland wird den BVB wohl verlassen

Nah, näher, am nächsten: Für den Transfer des Dortmunder Starstürmers Erling Haaland nach England fehlt nur noch die Bestätigung.

Jürgen Klopp tüftelt bereits. Schließlich werde der Mega-Transfer des Stürmerstars Erling Haaland von Borussia Dortmund zu Manchester City, dem Hauptrivalen seines FC Liverpool, "sie nicht schwächen, definitiv nicht". Da darf ruhig schon mal überlegt werden, wie sich die künftige Spitze im ewigen Ballzirkel von Pep Guardiola wohl stoppen lässt.

Auch in England steht Haalands lange erwarteter Wechsel in die Premier League längst auf "all but confirmed" - nur die Bestätigung fehlt, also. "Ich weiß, dass da draußen viel über Geld gesprochen wird, aber dieser Transfer wird neue Maßstäbe setzen", sagte Klopp bei "Sky UK".

Nicht in der festgeschriebenen Ablöse von wahrscheinlich 75 Millionen Euro, sondern im Hunderte Millionen schweren Gesamtpaket.

Am Montag hatte der BVB Haaland nach Ankündigung einer Entscheidung in dieser Woche freundlicherweise freigestellt, "um persönliche Dinge zu regeln".

Interessantes war sodann aus Belgien zu erfahren: Im Erasmus-Krankenhaus auf der Route de Lennik (858 Betten) vor den Toren Brüssels seien die Menschen recht überrascht gewesen, dass plötzlich einer der besten Fußballer der Welt aus dem Auto stieg, berichtete die Zeitung "Het Nieuwsblad".

Haaland, 21, hat also offensichtlich seinen Medizincheck hinter sich gebracht, ohne nach England fliegen zu müssen und dort womöglich weit größeres Aufsehen zu erregen. ManCity wiederum habe die Dortmunder informiert, die Ausstiegsklausel aus dem bis 2024 gültigen Vertrag des Norwegers aktivieren zu wollen, schrieb "The Athletic".

BVB vor Verpflichtung von Salzburgs Adeyemi

Somit wäre es am BVB, per Ad-Hoc-Meldung an der Börse den Abschied des Topstars anzuzeigen. Nachrichten mit unmittelbarer Relevanz für den in zwölf Monaten um fast 40 Prozent gesunkenen Aktienkurs müssen dort gemeldet werden.

Denkbar ist auch, dass der BVB in Manchester darum gebeten hat, erst die Nachfolge zu klären - angeblich soll der deutsche Nationalstürmer Karim Adeyemi von RB Salzburg für 30 Millionen Euro kommen. Diesmal: ohne Klausel.

Bilder von Haaland im himmelblauen City-Trikot laufen in den hyper-aufgeregten sozialen Medien schon rauf und runter, ganz egal, ob Fotomontage oder nicht. Die BVB-Fans nehmen's gelassen: Sie rechnen seit Monaten mit Haalands Abschied und haben ihre Zuneigung vorsorglich auf ein professionelles Niveau heruntergekühlt. Viele sind genervt.

Haaland feiert am Samstag wohl seinen BVB-Abschied

Haaland scheint es wichtig zu sein, sich anständig von seinem Sprungbrett verabschieden zu können. Am Samstag (15:30 Uhr) gegen Hertha BSC könnte er Lebewohl sagen und damit rasante zweieinhalb Jahre beenden.

Mit seiner Wucht, dem unbändigen Willen und seinem Auftreten war Haaland stets eine Erscheinung, für den Meistertitel hat es gleichwohl auch mit ihm nicht gereicht.

In Manchester wird Haaland die Hoffnung tragen, endlich doch einmal den größten Europapokal zu holen. Gerade erst ist Guardiola im Halbfinale dramatisch an Real Madrid gescheitert - das Aus hat Tradition, worauf ein bei Twitter kursierender Gag anspielt: "Mit 21 verabschiedet sich Erling Haaland davon, je die Champions League zu gewinnen."

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten