Grasshopper Club Zürich Samstag, 19. Mai 2018
19:00 Uhr
BSC Young Boys
1:2
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Kenan Kodro 62. / Rechtsschuss  (Nikola Sukacev)
1 : 1 Torinfos im Ticker Jean Pierre Nsamé 80.  (Guillaume Hoarau)
1 : 2 Torinfos im Ticker Christian Fassnacht 90.  (Nicolas Ngamaleu)

90'
Fazit:
Eine packende Schlussphase ist zuende und es gibt letztlich doch einen verdienten Sieger. Die Young Boys Bern besiegen den Grasshoppers-Club Zürich dank zwei späten Toren mit 2:1 und biegen die Versäumnisse aus Durchgang eins wieder gerade. Denn bereits in den ersten 45 Minuten war der Schweizer Meister das bessere Team. Doch es wollte im Züricher Kasten einfach nicht klingeln. Auch nach dem Pausentee verpassten es die Schwarz-Gelben, die längst überfällige Führung zu erzielen. Stattdessen jubelten plötzlich die Hausherren, als Kenan Kodro den Ball zum überraschenden 1:0 in die Maschen bugsierte (62.). In der nun besten Phase der Grasshopper brauchten die Hauptstädter eine gute Viertelstunde, um sich vom Schock zu erholen. Die Einwechslungen von Jean Pierre Nsamé und Nicolas Ngamaleu brachten sofort frischen Wind. Nsamé zeichnete sich Sekunden nach seiner Einwechslung als Torschütze zum Ausgleich aus (78.), Ngamaleu bereitete kurz vor dem Ende das 2:1-Siegtor von Christian Fassnacht vor. Das Sahnehäubchen ist damit perfekt. Der Meistersekt dürfte nach der Schlussphase noch ein klein wenig besser schmecken. Tragischer Held auf Seiten der Gastgeber ist derweil Vaso Vasić, der Sekunden nach seiner symbolischen Einwechslung hinter sich fassen musste. Danke fürs Mitlesen und bis zum Anpfiff der nächsten Spielzeit!
90'
Spielende
90'
Dass der Treffer verdient ist, ist völlig unbestritten. Die Art und Weise ist aber allemal unglaublich! Kann der GC jetzt noch einmal was entgegensetzen, oder bedeutet der Lucky Punch der Berner das I-Tüpfelchen auf der 12. Meisterschaft?
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90'
Tooor für BSC Young Boys, 1:2 durch Christian Fassnacht
Wieder so eine unglaubliche Geschichte! Vaso Vasić ist erst seit einer Minute auf dem Platz und muss schon hinter sich greifen. Die YB spielen den Angriff über Nicolas Ngamaleu und Christian Fassnacht klasse aus, aber was machen die Gastgeber denn da bitte? Zwei Pässe hebeln die gesamte Abwehr aus, weshalb Fassnacht letztlich keine Mühe hat, aus 12 Metern zum Führungstor einzuschieben.
89'
Thorsten Fink beweist ein großes Herz und gewährt Ersatzkeeper Vaso Vasić seine letzten Einsatzminuten im Dress der Züricher. Der 28-Jährige wird den Klub nach der Saison verlassen.
88'
Einwechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Vaso Vasić
88'
Auswechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Heinz Lindner
85'
Um im Kampf um die Torjägerkanone mitzumischen, braucht Guillaume Hoarau nun schon zwei Treffer. Im Fernduell hat Basels Avdijaj seinen 17. Saisontreffer erzielt.
84'
Einwechslung bei BSC Young Boys -> Nicolas Ngamaleu
84'
Auswechslung bei BSC Young Boys -> Roger Assalé
82'
Lucas Andersen will das Spiel per Freistoßflanke gefährlich machen, aber seine hohe Hereingabe kann Alexandre Letellier herunterpflücken. Der Schlussmann macht das Spiel im Gegenzug sofort schnell, aber Loris Benito verdadelt das Leder auf halblinks.
80'
Einwechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Sadik Vitija
80'
Auswechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Nikola Sukacev
79'
Auch dieser Treffer hatte sich nicht unbedingt abgezeichnet. Mitten in der besten Phase des Spiels der Grasshopper trifft nun auf einmal Bern, das sich scheinbar endlich vom Schock des Gegentores erholt und sich den Ausgleich, ob der starken Leistung in Durchgang eins, natürlich redlich verdient hat.
78'
Tooor für BSC Young Boys, 1:1 durch Jean Pierre Nsamé
Was ist denn hier los? Das gibt es doch gar nicht. Seit wenigen Augenblicken auf dem Platz macht Jean Pierre Nsamé den hochverdienten Ausgleich für den Meister. Guillaume Hoarau, der sich doch höchstselbst in die Torschützenliste eintragen wollte, fungiert als Passgeber für den wohl effizientesten Joker dieser Spielzeit und leitet das Zuspiel von Leonardo Bertone mit einem Kontakt weiter. Nsamé überwindet Heinz Lindner schließlich ganz locker.
77'
Adi Hütter entscheidet sich für den Doppelwechsel und reagiert damit auf den überraschenden Rückstand. Thorsten Schick und Jean Pierre Nsamé sollen in der Schlussphase für Wirbel sorgen.
76'
Einwechslung bei BSC Young Boys -> Thorsten Schick
76'
Auswechslung bei BSC Young Boys -> Miralem Sulejmani
76'
Einwechslung bei BSC Young Boys -> Jean Pierre Nsamé
76'
Auswechslung bei BSC Young Boys -> Jordan Lotomba
75'
Einwechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Rifet Kapič
75'
Auswechslung bei Grasshopper Club Zürich -> Michal Faško
75'
Die Hausherren verteidigen den Spielstand nun mit allem, was sie haben. Souleyman Doumbia packt die Sense aus und stoppt mit einem fairen Tackling den Aufbau des Gegners durch Christian Fassnacht. Das hat den Zuschauern gefallen, es gibt Szenenapplaus!
73'
Mit erzwungener Geduld schieben sich die Gäste die Kirsche in der gegnerischen Hälfte hin und her, ohne ganz große Torgefahr auszustrahlen. Sékou Sanogo packt schließlich einen Schuss aus, den Emil Bergström ins Seitenaus abblockt.
71'
So ist das im Fußball! Die eine Mannschaft macht das Spiel, die andere erzielt das Tor. Es ist völlig uklar, in welche Richtung sich die Partie nun in der Schlussphase entwickelt. Knapp 20 Minuten sind noch auf der Uhr!
68'
Zum ersten Mal in diesem Spiel schaffen es die Grasshopper, das Spielgerät über einen längeren Zeitpunkt in der gegnerischen Hälfte zu halten. Die Schwarz-Gelben haben sich von dem Schock des Gegentores noch nicht erholt.
67'
Das Spiel ist nach dem Treffer ein völlig anderes geworden. Die Young Boys machen schon jetzt immer mehr auf und geben den Hausherren somit Kontergelegenheiten. Der Schuss von Torschütze Kenan Kodro wird zur Ecke geblockt, die in der Folge keine Gefahr einbringt.
65'
Guillaume Hoarau ist weiterhin drauf und dran, seinen Treffer zu erzielen. Dafür greift der Franzose ganz tief in die Trickkiste. Bei einem Versuch des Fallrückziehers trifft Hoarau das Leder aber nicht wie gewollt.
63'
Gelbe Karte für Kenan Kodro (Grasshopper Club Zürich)
Das Tor kommt überraschend, die Freude ist umso größer. Das sieht Kodro als Grund um sich auf Kosten einer Gelben Karte zu entblößen.
62'
Tooor für Grasshopper Club Zürich, 1:0 durch Kenan Kodro
Das gibt es doch gar nicht. Die Leihgabe vom FSV Mainz 05 hatte schon im ersten Durchgang die einzige Chance der Gastgeber. So ist es auch in Hälfte zwei - und das Ding zappelt im Netz! Nikola Sukacev schickt den Spanier mit einem Zuckerpässchen in die Spitze. Dort umkurvt der Angreifer Alexandre Letellier gekonnt und schiebt schließlich zur völlig unerwarteten Führung ein. Unfassbar!
61'
Eine knappe halbe Stunde ist nur noch zu absolvieren und es häufen sich langsam aber sicher die Überraschungen. Es sind immernoch keine Gelben Karten verteilt worden, beide Trainer haben noch alle Wechsel vor sich und die YB konnten den Spielstand nach wie vor nicht zu ihren Gunsten zurechtbiegen.
59'
Bezeichnend dafür, dass es bei den Grasshoppers einfach nicht klappt: Nikola Sukacev treibt das Leder an, wird dann aber mit unfairen Mitteln gestoppt. Der Rechtsaußen bleibt am Boden ligen, kann aber letztlich weitermachen.
58'
Das gibt es doch gar nicht! Der Treffer will einfach nicht fallen. Miralem Sulejmani bringt die Kugel von der linken Seite scharf vors Tor in die Mitte, wo Guillaume Hoarau eigentlich nur noch den Fuß reinhalten muss. Der 34-Jährige verpasst das Leder und zugleich die Führung um wenige Zentimeter.
56'
Guillaume Hoarau ist eifrig unterwegs - hin und wieder aber zu übereifrig. Im Luftduell fährt der Franzose gegen Cédric Zesiger den Ellbogen aus. Über eine Gelbe Karte darf sich der Franzose nicht beklagen, aber die Verwarnung bleibt aus.
55'
Sulejmani, Bertone und Hoarau schieben sich die Kugel nahe der Sechzehnerkante hin und her. Es ist ein geduldiges Warten auf die Lücke, die sich in dieser Situation jedoch nicht bildet. Stattdessen zieht Leonardo Bertone aus 20 Metern drauf, aber sein Schuss geht links am Kasten vorbei.
53'
Thorsten Fink ahnt Ungutes an der Seitenlinie. Der Coach gibt mit sorgenvoller Miene taktische Anweisungen, aber seine Mannschaft kommt einfach nicht hinten raus.
52'
Es hat nicht lange gedauert, bis die Hauptstädter das Ruder wieder übernommen haben. Ohne eine Verschnaufpause laufen die Gäste die Züricher Hintermannschaft an und zwingt sie somit zu Fehlern.
50'
Der Keeper beißt auf die Zähne und macht weiter. Seinen Rückhalt braucht der Tabellenachte auch, um das Remis über die Zeit zu retten. Bis dahin ist es ohnehin noch ein weiter Weg.
49'
Nach einem hohen Ball muss Heinz Lindner, der in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht hat, zum Leder hechten. Bei der Aktion verletzt er sich an der Schulter. Das wäre natürlich richtig bitter für die Grasshopper.
47'
Die zweite Hälfte beginnt da, wo die erste aufgehört hat. Die Gäste machen das Spiel und spielen sich direkt mal ins letzte Drittel. Doch wegen einer Abseitsstellung wird Roger Assalé nach Zuspiel von Sékou Sanogo zurückgepfiffen.
46'
Weiter geht es mit Durchgang zwei! Der Ball rollt nun als erstes in den Reihen der Schwarz-Gelben. Zur Pause verzichten beide Coaches auf Spielerwechsel.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Im Letzigrund fallen zur Pause keine Tore und so geht es zwischen dem Grasshopper-Club Zürich und den Young Boys Bern torlos in die Kabine. Der frischgebackene Ligameister wurde seinen Erwartungen nach einer kurzen Antastphase gerecht, doch die Schwarz-Gelben konnten ihre Feldüberlegenheit bislang noch nicht in einen Treffer verwandeln. Guillaume Hoarau mit dem Kopf (37.) und Roger Assalé per Rechtsschuss (43.) waren bislang am nächsten dran. Von den Gastgebern kommt insgesamt zu wenig, um den Hauptstädtern gefährlich zu werden. Zumindest bis jetzt! Eine Dreiviertelstunde steht uns schließich noch bevor. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44'
Für den Unparteiischen gibt es eigentlich kein Grund, lange nachspielen zu lassen. Nur ganz selten unterläuft einem der Akteure mal ein Foulspiel. Einzig die Verletzung von Nikola Sukacev könnte eine Minute obendrauf bedeuten.
43'
Der Meister pfeilt an seinem Führungstreffer, aber Heinz Lindner steht dem Vorhaben im Wege. Einen platzierten Flachschuss von Roger Assalé kann der 27-jährige Österreicher zur Seite abwehren.
41'
Im Zweifel für den Angeklagten! Miralem Sulejmani bricht auf der linken Seite durch und empfängt dort einen Steilpass von Leonardo Bertone. Der Schiedsrichterassistent hebt die Fahne, aber das war ganz eng.
39'
Gut fünf Minuten sind noch zu absolvieren in Durchgang eins. Die Gäste wollen ihr Glück nun offensichtlich erzwingen und probieren es auch mal aus der Distanz. Bislang bleibt der Erfolg aus.
37'
Eine Züricher Ecke geht voll nach hinten los. Nicht nur, dass die Hereingabe von rechts ungefährlich bleibt, für die Young Boys eröffnet sich eine richtig gute Konterchance. Über drei Stationen landet die Kugel erneut bei Hoarau, dessen Kopfball zwei Meter über den Kasten segelt.
35'
Defensiv verhält sich das Team von Adi Hütter sehr diszipliniert. Die Hausherren haben fast keine Chance, mal vors gegnerische Gehäuse zu kommen. Immer ist ein Bein dazwischen. So auch in dieser Situation: Sékou Sanogo spitzelt Michal Faško die Pocke vom Fuß.
33'
In den letzten Minuten ist die Partie ein wenig abgeflacht. Viele Fehlpässe und Ballbesitzwechsel zeichnen den Spielaufbau beider Teams. So wird das nichts mit einem Tor vor der Pause!
31'
Eine gute halbe Stunde ist rum. Die Young Boys sind das bessere Team und haben sich dementsprechend ein leichtes Chancenplus erarbeiten können. Kann der Meister die Überlegenheit noch vor dem Pausentee n einen Treffer ummünzen?
30'
Die Stimmung auf den Rängen ist einem Abschlussspiel auf jeden Fall gerecht. Auf dem Platz geht es zum Teil auch schnell hin und her, meistens aber in Richtung des Grasshopper Tores.
28'
Der unermüdliche Guillaume Hoarau tankt sich nach einem Zuspiel von Leonardo Bertone durch und probiert es aus 14 Metern halblinker Position mit einem Drehschuss. Der Versuch ist zu unplatziert und daher leichte Beute für Heinz Lindner.
26'
Hui! Das ist so gerade noch einmal gut gegangen. Jordan Lotomba tritt im eigenen Strafraum ein wunderbares Luftloch, womit aber auch Kenan Kodro nicht rechnet. Deshalb kann Alexandre Letellier die Kugel aufnehmen, ohne in Bedrängnis zu geraten.
24'
Die Grasshoppers machen das jetzt gar nicht schlecht. Michal Faško und Nikola Sukacev halten das Leder auf rechts in der gegnerischen Hälfte und somit vom eigenen Gehäuse fern. Doch spannend wird es, wenn Bern zum Konter ansetzt.
23'
Die erste Hälfte der ersten Hälfte ist rum und wir sehen ein Fußballspiel, dem nicht unbedingt anzumerken ist, dass es rechnerisch um nichts mehr geht. Die Gäste sind überlegen, der Treffer ist eigentlich eine Frage der Zeit. Aber in den letzten Minuten konnten die Züricher sich ein wenig befreien.
21'
Aleksandar Cvetković jagd den Ball hoch durch die Lüfte. Dadurch dass die Hereingabe so lange unterwegs ist, kann Alexandre Letellier die Flugkurve genau einschätzen und ist pflückend zur Stelle.
20'
Nedim Bajrami schafft es nun das Leder einmal geschickt festzumachen, wird dann aber prompt von Gregory Wüthrich gestört. Das Einsteigen bewertet Sandro Schäfer als regelwidrig und die Grasshoppers bekommen einen Freistoß knapp hinter der Mittellinie zugesprochen.
18'
Wieder Bertone, wieder mit rechts! Doch diesmal kommt sein Schuss aus der Distanz, weshalb sich Heinz Lindner mit einer kinderleichten Parade erstmals auszeichnen kann.
17'
Die Schwarz-Gelben kombinieren sich nun mit meisterlich anmutendem Kombinationsspiel vor die gegnerische Kiste. 20 Meter vor dem Tor schnappt sich Leonardo Bertone die Kirsche und hämmert drauf. Sein Rechtsschuss verfehlt die Maschen jedoch um einige Meter.
15'
Outsch! Das sah gar nicht gut aus. Nach einem Zweikampf mit Loris Benito bleibt Nikola Sukacev benommen am Boden liegen. Der Schiedsrichter unterbricht die Partie kurz, aber schließlich geht es zügig weiter - auch für den Rechtsaußen.
13'
Sein Gegenüber sitzt gelassen auf der Trainerbank und beobachtet, wie seine Mannschaft hier das Zepter übernommen hat. Für den 48-Jährigen ist es das vorletzte Spiel als Coach der Berner.
12'
Die Hausherren lassen sich nach solidem Beginn nun immer tiefer in die eigene Hälfte zurückfallen. Zum Teil sind alle elf Spieler hinter der Mittellinie. Ob das Thorsten Fink so gut gefällt? Der ehemalige HSV-Coach gestikuliert jedenfalls mächtig an der Seitenlinie.
10'
Wieder der BSC! Langsam aber sicher ist zu spüren, warum sich die Hauptstädter die Ligakrone sichern konnten. Nach einem Doppelpass des Sturmduos Assalé - Hoarau verspringt letzterem an der Strafraumkante der Ball. Da war mehr drin.
8'
Der Meister läuft an und kommt über die rechte Seite. Christian Fassnacht stürmt mit dem Leder davon und schickt kurz vor der Torauslinie eine Hereingabe Richtung Elfmeterpunkt. Dort steigt Roger Assalé am höchsten, aber der Angreifer bringt das Leder per Kopf nicht in den Maschen unter.
7'
Die Hausherren sind durchaus bemüht, doch im Spielaufbau schleichen sich immer wieder ungewollte Flüchtigkeitsfehler ein. Dadurch scheitern die Blau-Weißen beim Versuch, ins letzte Drittel vorzudringen.
5'
Schön gemacht von Hoarau! Der Franzose weicht auf die linke Außenbahn aus und dribbelt sich dann gegen zwei Gegenspieler durch. Nur steht bei seinem Zuspiel kein Abnehmer in der Mitte. In jedem Fall scheint der 34-Jährige hungrig zu sein. Das ist gut, denn es geht schließlich um die Torjägerkanone.
3'
Bislang ist die Anfangsphase unter dem typischen Phänomen des Antastens zu sehen. Aber noch sind ja auch erst knapp vier Minuten absolviert. Zu dem Zeitpunkt ist ein Mittelfeldgeplänkel zu verkraften.
1'
Aber nicht lange, denn die Grasshoppers jagen prompt einen langen Ball in Richtung Kenan Kodro, der sich nicht gegen Kasim Nuhu behaupten kann. Das Spielgerät wechselt seinen Besitzer.
1'
Die Partie läuft! Zunächst in den Reihen der Gastgeber...
1'
Spielbeginn
Es ist angerichtet! Die Vorbereitungen für Berns letzten Streich sind in den letzten Zügen. Können die Grasshoppers dem Meister auf den letzten Metern noch ein Beinchen stellen? In wenigen Minuten wissen wir mehr.
Sandro Schärer wird als Unparteiischer fungieren. Seine rechten Hände heißen Slađan Josipović und Carmine Sangiovanni.
Auch die Gäste können nicht aus dem Vollen schöpfen. Djibril Sow und Kevin Mbabu, die schon unter der Woche als fraglich galten, werden für das Pokalfinale geschont. Der Langzeitverletzte David von Ballmoos steht ebenfalls nicht zur Verfügung.
Verletzungsbedingt müssen die Züricher auf Marko Bašić, Jeffrén und Numa Lavanchy verzichten. Zudem fehlen Petar Pusic und Trent Sainsbury gelbgesperrt.
Mit dem Jobantitt in Hessen erfüllt sich Adi Hütter laut eigenen Aussagen einen großen Traum. "Als Spieler blieb mir die Bundesliga verwehrt, obwohl ich einmal ein Angebot hatte. Nun freue ich mich umso mehr darauf, in der Liga des Weltmeisters tätig sein zu können", sagte der Meistertrainer am Mittwoch.
In Bern hat sich Coach Adi Hütter mit dem ersten Titelgewinn nach 32 Jahren bereits unsterblich gemacht. Seit Anfang der Woche ist nun bekannt, dass der 48-Jährige ab der kommenden Saison beim deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt auf der Trainerbank Platz nimmt.
Eine interessante Statistik lässt sich aus dem direkten Vergleich ableiten. Die Mannschaften sind nämlich völlig gleichauf, obwohl sie schon über 100 Ligaspiele gegeneinander bestritten haben. Bei 25 Punkteilungen konnten beide je 40 Mal gewinnen. Wer bringt sich heute in Front?
Diesen werden ihm die Grasshopper wohl nicht einfach so schenken. Für die Hausherren geht es zwar nur noch um kleine, kosmetische Korrekturen in der Tabelle, aber immerhin könnte unter Umständen der Sprung von Rang acht auf Rang sechs gelingen. Davon ist das Team von Thorsten Fink derzeit zwei Zähler entfernt.
Allzu lange darf jedoch nicht gefeiert werden, denn für die Mannschaft von Adi Hütter steht in der nächsten Woche noch das Cupfinal gegen den FC Zürich an, bei dem die Schwarz-Gelben das Double perfekt machen wollen. Zudem hat Stürmer Guillaume Hoarau noch eine Rechnung offen. Im Fernduell mit Albian Ajeti vom FC Basel kämpft der Routinier um die Torjägerkanone. Aktuell hat er einen Treffer weniger auf dem Konto.
Es könnte für die Hauptstädter das Sahnehäubchen auf einer herausragenden Saison werden. Der BSC steht schon seit geraumer Zeit als Meister der diesjährigen Spielzeit fest und darf nun ein letztes Mal im Ligabetrieb die Schuhe schnüren, ehe die Feierlichkeiten beginnen können.
Für euch kommentieren wird Erik Hlacer.
Hallo und herzlich willkommen zum Saisonabschluss der Schweizer Super League! Am 36. und somit letzten Spieltag gastiert der frischgebackene Ligameister Young Boys Bern beim Grasshopper-Club in Zürich. Ab 19 Uhr rollt der Ball im Letzigrund. Viel Vergnügen!
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten