Spanien Mittwoch, 19. Juli 2017
18:00 Uhr
Portugal
2:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Vicky Losada 23. / Rechtsschuss  (Andrea Pereira)
2 : 0 Torinfos im Ticker Amanda Sampedro 42. / Kopfball  (Mariona)

90'
Fazit:
Wie erwartet schlägt Spanien die portugiesische Nationalmannschaft zum Auftakt in die EM-Endrunde. Obwohl der Klassenunterschied riesig war, siegt Spanien nur mit 2:0. In der zweiten Hälfte verwaltete der Favorit die Begegnung und spielte die Führung souverän nach Hause. Gegen einen deutlich unterlegenen Gegner konnte sich die Mannschaft von Jorge Vilda für das wichtige Spiel gegen England am Sonntag warmmachen. Hätte sie ihre Angriffe zielstrebiger beenden können, wäre das heutige Spiel gegen Portugal deutlicher ausgegangen.
90'
Spielende
90'
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit. Warum auch immer...? Es gab keine Behandlungspause, kein Tor und kaum Fouls.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89'
Einwechslung bei Spanien -> María Pilar León
89'
Auswechslung bei Spanien -> Leila Ouahabi
88'
Von links zieht Bárbara an den Strafraum, weil sie nicht angegriffen wird. Dort steckt sie dann auf die freistehende Amanda Sampedro durch, die aber erneut passen will, anstatt den Abschluss zu suchen. Dadurch verpufft die Chance auf das 3:0.
85'
Einwechslung bei Portugal -> Laura Luís
85'
Auswechslung bei Portugal -> Diana Silva
83'
Doppelchance für Spanien! Erst scheitert Mari Paz mit einer tollen Direktabnahme aus 25 Metern an einer Flugeinlage von Patrícia Morais. Sie wehrt den Ball gut auf den Flügel ab. Doch dann taucht sie unter der folgenden Flanke von Bárbara her, sodass Mariona am rechten Pfosten das leere Tor vor sich hat. Da der Winkel aber auch sehr spitz ist, nimmt sie den Ball nochmal an, wodurch drei Abwehrspielerinnen gemeinsam klären können.
81'
Einwechslung bei Spanien -> Bárbara
81'
Auswechslung bei Spanien -> Alexia
79'
Das hätte der Anschluss sein können. Per Kopf legt Diana Silva im gegnerischen Strafraum auf Carolina Mendes quer. Acht Meter vor dem Tor wird sie von Irene noch gestört, sodass sie ein Luftloch tritt.
77'
Der erste aggressive Zweikampf der Partie endet mit einem Freistoß für Portugal. Auf der rechten Außenbahn klärt Irene souverän gegen Ana Borges und spielt deutlich den Ball. Schiri Larsson pfeift aber dennoch. Der geschenkte Freistoß hat aber keine Folge, weil der Ball durch den Strafraum fliegt.
76'
Während die Männermannschaften beider Länder etwa auf Augenhöhe spielen, ist hier bei den Frauen ein deutlicher Klassenunterschied zu erkennen.
73'
Vicky Losada wird 25 Meter vor dem Kasten nicht angegriffen und versucht es einfach mal. Der Ball senkt sich stark und wird noch gefährlich. Da er aber zentral auf das Tor kommt, kann Patrícia Morais halten und zur Ecke abwehren. Diese bringt nichts ein.
71'
Einwechslung bei Portugal -> Mélissa Antunes
71'
Auswechslung bei Portugal -> Suzane Pires
71'
Freistoß für die Favoritinnen. Alexia legt sich den Ball 25 Meter vor dem Tor in zentraler Position zurecht und schlenzt ihn mit dem linken Fuß um die Mauer. Das Leder fliegt aber knapp rechts am Tor vorbei. Zudem wäre Patrícia Morais wohl zur Stelle gewesen.
69'
Die portugiesische Abwehr kann eine weitere Freistoßflanke aus der Gefahrenzone köpfen. An der Strafraumkante legt Vicky Losada dann auf die links freistehende Meseguer ab. Ihr Schussversuch verrutscht und segelt weit drüber.
66'
Auch Spaniens Coach Jorge Vilda wechselt erstmals aus. Er scheint seine Top-Stürmerin Jenni Hermoso für den restlichen Wettbewerb schonen zu wollen. Für sie kommt Mari Paz.
65'
Einwechslung bei Spanien -> Mari Paz
65'
Auswechslung bei Spanien -> Jenni Hermoso
64'
Alexia flankt einen Freistoß vom rechten Flügel an den zweiten Pfosten. Patrícia Morais kommt heraus, kann den Ball aber nicht festhalten. Kläglich rennt sie der Kugel hinterher und muss mit ansehen, wie sich Jenni Hermoso die Kugel selber hochlegt und per Fallrückzieher aus sieben Metern auf das Tor bringt. Ihr toller Einsatz wird nicht mit dem 3:0 belohnt, weil eine Verteidigerin ihren Kopf noch kurz vor der Linie an den Ball bekommt und für die geschlagene Torhüterin rettet.
59'
Die Leverkusenerin Ana Leite verlässt nun das Feld und wird durch Carolina Mendes von Djurgården ersetzt. Es scheint ein positionsgetreuer Wechsel im Sturm zu sein.
59'
Einwechslung bei Portugal -> Carolina Mendes
59'
Auswechslung bei Portugal -> Ana Leite
58'
Vielleicht fährt Spanien das Tempo des Spiels zu sehr runter, sodass Portugal nun auch mal an den Strafraum kommt. Ein wirklich gefährlicher Angriff ist aber wohl noch in weiter Ferne.
55'
Erster Torschussversuch Portugals! Andrea Pereira gewinnt zwar das Kopfballduell gegen Diana Silva, spielt den Ball aber in den Lauf von Cláudia Neto. Aus 18 Metern zieht die Kapitänin ab und setzt so ein erstes Ausrufezeichen. Der Ball segelt etwa sechs Meter am Tor vorbei.
52'
Dolores Silva verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung. Jenni Hermoso springt dazwischen und kombiniert sich mit Mariona schön über die rechte Angriffsseite an den Strafraum. Doch dort kommt der letzte Querpass nicht an.
50'
Die schwedische Schiedsrichterin hat bislang auch einen einfachen Arbeitstag erwischt. Da es kaum zu echten Zweikämpfen kommt, gibt es auch kaum Fouls.
49'
Wie auch schon in der ersten Hälfte sind die Außenseiterinnen immer einen Schritt zu spät und laufen dem Gegner nur hinterher. So wird das nichts.
46'
Es geht weiter! Kommt Portugal hier nochmal zurück, oder bleibt die Sache so deutlich?
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Hochverdient führt Spanien zur Pause mit 2:0 gegen Portugal. In der ersten Hälfte war der Favorit zu jedem Zeitpunkt überlegen und hatte alles im Griff. Aufgrund fehlender Qualität im Abschluss landete der Ball aber nur zweimal im Netz. Auf der anderen Seite war die Offensive des Außenseiters völlig abgemeldet und zwang Spaniens Keeperin Paños nur einmal halbherzig zum Eingreifen, als diese ein Flanke fangen musste.
45'
Ende 1. Halbzeit
44'
Konterversuch der Portugiesinnen. Über rechts treibt Ana Leite den Ball nach vorne und flankt an den ersten Pfosten. Paños muss dort zum ersten Mal in das Spiel eingreifen, indem sie die Flanke abfängt.
43'
Schon wieder will Spanien nachlegen. Jenni Hermoso scheitert aus zehn Metern aber an einer sensationellen Fußabwehr von Patrícia Morais.
42'
Tooor für Spanien, 2:0 durch Amanda Sampedro
Es war abzusehen. Mariona flankt aus dem rechten Halbfeld vor das Tor. Dort herrscht Uneinigkeit in der Defensive, wodurch Amanda Sampedro ungedeckt ist. Aus sechs Metern lässt sie Patrícia Morais per Kopf keine Chance.
41'
Amanda Sampedro zieht rechts zwei Gegenspielerinnen auf sich, legt auf Mariona zurück, die an den Elfmeterpunkt flankt. Dort legt Alexia den Ball wieder an die Strafraumkante zu Meseguer zurück, die den Ball aber nicht im Kasten unterbringen kann.
39'
Aus der hohen Überlegenheit haben die Spanierinnen bislang deutlich zu wenige Hochkaräter erspielt. So ist Portugal nach 40 Minuten noch immer im Spiel.
37'
Das 2:0 ist weiter deutlich überfällig. Wenn man auf spanischer Seite eine Sache kritisieren kann, dann ist es die fehlende Präzision im Strafraum. So wird es schwer, das zweite Tor zu machen - auch wenn es hochverdient wäre.
33'
Erneut sind die Flügel gefährlich. Amanda Sampedro steckt von rechts flach vor das Tor, Tatiana Pinto klärt vor dem Tor, bedient dadurch aber die heranstürmende Mariona. Ihr Volley aus 20 Metern bleibt in der Abwehr hängen.
33'
Nur durch hohe Bälle und lange Freistöße aus dem Mittelfeld kommen die Portugiesinnen in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Aber die kann die spanische Hintermannschaft sicher abwehren.
28'
Nach einer Ecke kann Patrícia Morais die Kugel nur auf den Flügel abwehren und nicht festhalten. Von rechts flankt Alexia den Ball dann vor das Tor, wo Jenni Hermoso am zweiten Pfosten ungedeckt steht. Portugals Torhüterin kann ihren Kopfball aus sechs Metern aber halten.
27'
Spanien will sofort nachlegen und versucht die nun unkonzentrierte Defensive der des Gegners auszunutzen. Da Portugal den Ball immer nur am eigenen Strafraum hält, ist selbst der Begriff "Einbahnstraßenfußball" zu untertrieben. Es spielt sich alles an einem Ort ab.
23'
Tooor für Spanien, 1:0 durch Vicky Losada
Das überfällige 1:0 ist endlich da. Aus der eigenen Abwehr hebt Andrea Pereira den Ball über die Defensive und spielt dadurch Vicky Losada frei. Da auch noch Sílvia Rebelo den falschen Laufweg nimmt und sich grob verschätzt, steht die Spanierin in der Folge frei vor Patrícia Morais, der sie dann keine Chance lässt.
21'
Spanien drückt auf die Führung und setzt immer sofort nach. Portugal ist wieder am eigenen Strafraum eingesperrt. Von links passt Alexia den Ball scharf in den Rückraum, wo Meseguer gut freigespielt wird. Doch den Schlenzer aus 20 Metern kann Patrícia Morais gut entschärfen.
15'
Große Verwirrung im Strafraum der Portugiesinnen. Erst kann Patrícia Morais per Faust nur unzureichend klären, dann verspringt Sílvia Rebelo der Ball. Das Leder landet bei Mariona, die sofort toll auf Jenni Hermoso durchsteckt. Doch die spanische Top-Stürmerin rutscht ein wenig weg und tritt daher den Ball aus acht Metern über die Latte. Die erste große Chance der Partie!
12'
Aber weiterhin hat Spanien mehr vom Spiel. Gegen eine nun besser stehende Defensive haben sie nun jedoch ihre Probleme, sodass der Ball schon früher verloren geht.
10'
Langsam arbeitet sich der Außenseiter in die Partie. Mit viel Willen können sie die spielerischen Angriffe der Spanierinnen unterbinden und kommen immer häufiger aus der eigenen Hälfte heraus. Gefährlich ist das aber noch nicht.
7'
Jenni Hermosos Flanke von der linken Seite verunglückt und segelt aus dem Halbfeld auf den kurzen Pfosten. Keeperin Patrícia Morais ist aber auf der Höhe und hält sicher fest.
6'
Nach einer Ecke will Patrícia Morais per Faust klären, spielt den Ball aber direkt in die Füße von Meseguer. Die Spanierin zieht von der Strafraumkante sofort ab, bleibt jedoch in der Abwehr hängen. Zudem wird das Spiel wegen einer Abseitsstellung unterbrochen.
5'
Weiterhin rennen die Portugiesinnen den spanischen Angriffen hinterher und sind meist einen Schritt zu spät. Auf den letzten Metern fehlt denen aber noch die Präzision.
3'
Der Favorit aus Spanien setzt den Gegner früh unter Druck und will sofort zeigen, wie das Kräfteverhältnis ist. Portugal kann sich in den ersten Momenten kaum aus der eigenen Hälfte befreien.
1'
Portugal spielt in minzgrün, Spanien ist ganz in rot gekleidet.
1'
Auf geht's! Der Ball rollt. Spanien hat angestoßen.
1'
Spielbeginn
Die Mannschaften kommen auf das Feld. Nach den Hymnen wird endlich angestoßen.
Das Stadion ist an vielen Stellen leer. Erneut hält sich der Zuschauerantrang bei der EM in Grenzen.
Lukas Elkemann wird für euch vom Spiel berichten.
In zwanzig Minuten geht es los!
Obwohl es wenige Kilometer entfernt in NRW stark gewittert, ist es im niederländischen Doetinchem nur bewölkt. Die Temperatur ist hingegen ähnlich: 27 Grad. Auch wenn der Platz exzellent ist, kann das schwüle Wetter durchaus einen Einfluss haben.
Mit Laura Luís (Jena), Ana Leite (Leverkusen) und Carole Costa (Cloppenburg) sind auf portugiesischer Seite drei Spielerinnen im Kader, die in Deutschland unter Vertrag stehen.
Portugals Angriffsreihe besteht aus zwei Stürmerinnen und einer offensiven Mittelfeldspielerin. Cláudia Neto vom schwedischen FC Linköping spielt zentral, ist aber offensichtlich etwas zurückgezogen, um Diana Silva und Ana Leite mit Vorlagen zu versorgen.
Beide Mannschaften spielen nach ersten Informationen in einem 4-3-3-System. Auf spanischer Seite ist Jenni Hermoso von Paris Saint-Germain die einzige nominelle Stürmerin in der Aufstellung. Logischerweise ist sie in der Spitze postiert.
Pernilla Larsson ist die Schiedsrichterin der Partie. Die 40 Jahre alte Schwedin hat heute ihren ersten Einsatz bei der diesjährigen EM. Den gleich spielenden Teams ist sie in ihrer langen Karriere noch nicht begegnet.
Das Spiel wird in der ostniederländischen Stadt Doetinchem ausgetragen. Das dortige Stadion De Vijverberg fasst etwa 12.600 Zuschauer. Im Rest des Jahres spielt dort die Männer-Zweitligamannschaft De Graafschap. In der vergangenen Saison wurden sie solider Zwölfter in einer 20er-Liga.
Auch Portugals Vorbereitung war recht ausgeglichen. In zwei Spielen gegen Wales konnte die Mannschaft von Trainer Francisco Neto einmal 1:0 gewinnen, unterlag aber auch einmal mit 1:2.
In der direkten Vorbereitung im Juni schlug die "Rote Furie" aus Spanien die belgische Auswahl klar mit 7:0, unterlag aber gegen Brasilien mit 1:2.
Spanien hingegen ist schon zum dritten Mal bei einer EM-Endrunde dabei. 1997, bei der ersten Teilnahme, konnten sie gleich das Halbfinale erreichen. 2013 scheiterten sie im Viertelfinale an Norwegen.
Portugals Mannschaft ist in diesem Jahr erstmals bei einer großen Endrunde dabei. Zum Auftakt ihrer ersten Endrunde treffen sie also direkt auf ihre Nachbarn.
In Pflichtspielen trafen Spanien und Portugal bisher nur zweimal aufeinander. Beide Begegnungen in der EM-Qualifikation 2015/16 konnten die Spanierinnen für sich entscheiden.
Auch das Parallelspiel in der Gruppe ist ein Nachbarschaftsduell. Ab 20:45 Uhr spielt England gegen Schottland.
Herzlich willkommen zu einem spannenden Fußballabend. Bei der Europameisterschaft in den Niederlanden treffen die Nationalmannschaften Spaniens und Portugals aufeinander. Dabei spielen sie nicht nur um die Vorherrschaft auf der Iberischen Halbinsel, sondern sie wollen sich auch noch in der Gruppe D der EM-Endrunde eine gute Ausgangslage erarbeiten. Anstoß ist um 18 Uhr.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico