England Mittwoch, 19. Juli 2017
20:45 Uhr
Schottland
6:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Jodie Taylor 11. / Rechtsschuss  (Lucy Bronze)
2 : 0 Torinfos im Ticker Jodie Taylor 26. / Rechtsschuss
3 : 0 Torinfos im Ticker Ellen White 32. / Rechtsschuss
4 : 0 Torinfos im Ticker Jodie Taylor 53. / Rechtsschuss  (Ellen White)
5 : 0 Torinfos im Ticker Jordan Nobbs 87. / Rechtsschuss  (Karen Carney)
6 : 0 Torinfos im Ticker Toni Duggan 90. / Kopfball  (Millie Bright)

90'
Fazit:

England verpasst Schottland eine Abreibung und besiegt die Bravehearts bei deren EM-Premiere mit 6:0. Über 90 Minuten waren die Lionesses dominant und stellten ihren Anspruch, den Titel zu gewinnen, eindrucksvoll gegen kämpfende, aber spielerisch klar unterlegene Schottinnen unter Beweis. Jodie Taylor verbuchte einen Dreierpack, die weiteren Treffer erzielten Ellen White, Jordan Nobbs und Toni Duggan. Am Sonntag trifft Schottland um 18 Uhr im Duell der EM-Neulinge auf Portugal, England empfängt um 20.45 Uhr Spanien. Das war's aus Utrecht, danke für das Interesse und einen schönen Abend.
90'
Spielende
90'
Tooor für England, 6:0 durch Toni Duggan
Die Ecke führt zum 6:0! An der Strafraumkante köpft Millie Bright wuchtig auf das Tor von Gemma Fay, vier Meter vor der Torlinie lenkt Toni Duggan das Leder entgegen der Laufrichtung der schottischen Torhüterin in die Maschen zum 6:0-Endstand!
90'
England holt noch eine Ecke heraus: Toni Duggan flankt in die Mitte und Vaila Barsley schlägt die Kugel ins Aus.
90'
Ein Distanzschuss von Caroline Weir ist leichte Beute für Karen Bardsley, die sich die Kugel fängt.
90'
Schottland ist nochmal gefährlich im englischen Strafraum unterwegs: Lana Clelland passt auf Erin Cuthbert, die sich den Ball zu weit vorlegt. Steph Houghton kann klären.
90'
Drei Minuten gibt es obendrauf, das ist mittlerweile Gang und Gebe. Unbedingt nötig sind diese drei Minuten allerdings nicht. Es gab kaum Unterbrechungen und bei einem 5:0 ist ohnehin alles entschieden.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89'
Eine ganz bittere Premiere für Schottland neigt sich dem Ende entgegen. Im Duell gegen Portugal am Sonntag werden sich die Bravehearts sicherlich besser beweisen können, England ist heute aber eine Nummer zu groß.
87'
Tooor für England, 5:0 durch Jordan Nobbs
Jordan Nobbs hämmert das Leder volley in die Maschen! Karen Carney flankt von der linken Strafraumkante nach innen, wo Ifeoma Dieke artistisch in die Flanke springt, die Kugel aber nicht entscheidend klären kann. Jordan Nobbs steht an der Strafraumkante völlig alleingelassen und zimmert das Leder in die Maschen.
86'
Gemma Fay leistet sich beim Klärungsversuch gegen Toni Duggan einen Querschläger, den Vaila Barsley allerdings ausbügeln und somit für die Schottinnen klären kann.
84'
Gelbe Karte für Caroline Weir (Schottland)
Caroline Weir grätscht Jill Scott von hinten um. Die Gelbe Karte hat sie sich für dieses Frustfoul redlich verdient.
82'
Millie Bright probiert es nach einem Freistoß der Engländerinnen mit einem Abschluss aus ganz spitzem Winkel und tunnelt Gemma Fay. Allerdings rollt die Kugel auch parallel zur Torlinie in Richtung Seitenauslinie und Schottland kann klären.
81'
Jill Scott geht mit gestrecktem Bein in Leanne Crichton. Schiedsrichterin Esther Staubli entscheidet auf Ball gespielt. Da hat die Engländerin Glück, immerhin ist Scott schon mit Gelb vorbelastet.
80'
Die letzten zehn Minuten laufen und beide Mannschaften sind im Energiesparmodus unterwegs.
78'
Caroline Weir schlägt einen Freistoß in den Strafraum, doch wieder fliegt der Ball an Freund und Feind vorbei. Dabei sind die Standardsituationen von Weir eigentlich alle technisch gut ausgeführt und sorgen für Gefahr, einziges Problem ist nach wie vor, dass sie keinen Abnehmer finden.
76'
Auch Anna Signeul vollzieht ihren letzten Wechsel: Für die angeschlagen ins Spiel gegangene Rachel Corsie ist nun Joanne Love von Glasgow City auf dem Feld.
76'
Einwechslung bei Schottland -> Joanne Love
76'
Auswechslung bei Schottland -> Rachel Corsie
74'
Letzter Wechsel von Mark Sampson: Ellen White, die einen Treffer selbst erzielt und einen vorbereitet hat, verlässt die Partie. Für sie kommt die erfahrene Karen Carney vom FC Chelsea in die Partie, die eher für defensive Angelegenheiten zuständig sein wird.
74'
Einwechslung bei England -> Karen Carney
74'
Auswechslung bei England -> Ellen White
72'
Sobald England die Schlagzahl erhöht, wird es brandgefährlich, wie bei der großen Chance von Toni Duggan eben zu sehen war. Insgesamt schonen sich die Lionessen allerdings bereits merklich, aber wer will es ihnen angesichts des Spielstandes verdenken?
70'
Lucy Bronze steckt durch die Schnittstelle der Schottinnen durch zu Toni Duggan, die aus 15 Metern an der herauseilenden Gemma Fay scheitert. Die anschließende Ecke bringt England nichts ein.
69'
Steph Houghton zeigt ihre ganze Klasse, indem sie sich zunächst eine missglückte Flanke der Schottinnen vor der eigenen Strafraumlinie erläuft und dann Erin Cuthbert tunnelt.
68'
Jordan Nobbs geht mit einem Übersteiger an Rachel Corsie vorbei und zieht in den Strafraum, wo sie abschließt. Aber Ifeoma Dieke wirft sich dazwischen, der Ball prallt an Nobbs Oberschenkel und von dort ins Aus. Es gibt Abstoß für Gemma Fay.
67'
Beste schottische Chance der Partie! Nach einer Flanke von Fiona Brown lässt Lana Clelland die etwas zu sorglose Steph Houghton fast an der Eckfahne aussteigen und zieht mit Schwung nach innen. Aus spitzem Winkel probiert es die eingewechselte Spielerin der Bravehearts selbst, trifft aber nur das Außennetz.
65'
Munteres Wechselspiel jetzt an der Seitenlinie, denn auch Mark Sampson zieht seine zweite Wechseloption und nimmt die fleißige Fran Kirby vom Feld. Für sie darf nun Nikita Parris, eine Offensivkraft von Manchester City, ran.
65'
Einwechslung bei England -> Nikita Parris
65'
Auswechslung bei England -> Fran Kirby
63'
Zweiter Wechsel bei den Schottinnen: Jane Ross, die viel gearbeitet und immer wieder Akzente im schottischen Spiel gesetzt hat, verlässt den Platz. Für sie kommt die 18-jährige Erin Cuthbert in die Partie.
63'
Einwechslung bei Schottland -> Erin Cuthbert
63'
Auswechslung bei Schottland -> Jane Ross
61'
Gelbe Karte für Jill Scott (England)
Jill Scott kommt gegen Caroline Weir zu spät und grätscht die Schottin um. Beim Stand von 4:0 ist diese Gelbe Karte wirklich unnötig.
59'
Die Dreifachtorschützin hat Feierabend. Strahlend verlässt Jodie Taylor den Platz und darf sich nun eine halbe Stunde mehr Ruhezeit gönnen. Für sie kommt Toni Duggan in die Partie.
59'
Einwechslung bei England -> Toni Duggan
59'
Auswechslung bei England -> Jodie Taylor
58'
Mit vier Toren ist dieses Spiel das bisher torreichste der Europameisterschaft.
56'
Lisa Evans schlägt den Freistoß mit viel Effet in den Strafraum, aber Karen Bardsley behält die Übersicht und kann per Faust das Leder aus der Gefahrenzone klären.
55'
Gelbe Karte für Steph Houghton (England)
Steph Houghton kommt beim Klärungsversuch gegen Jane Ross einen Schritt zu spät und tritt die Schottin rüde um. Die Gelbe Karte ist berechtigt, Ross muss behandelt werden, da sie schmerzhaft auf die Schulter gefallen ist.
54'
England hat in diesen ersten Minuten der zweiten Halbzeit nichts gemacht, aber direkt mit der ersten Chance wieder zugeschlagen. Diese Effizienz ist eine deutliche Kampfansage an die Konkurrenz.
53'
Tooor für England, 4:0 durch Jodie Taylor
Der Dreierpack für Jodie Taylor ist perfekt und der ist richtig sehenswert herausgespielt. Steph Houghton schlägt eine weite Flanke aus der eigenen Hälfte, Ellen White verlängert per Kopfball über die schottische Abwehr und Jodie Taylor überlupft die herauseilende Gemma Fay lässig zum 4:0.
51'
England hat wie zum Ende des ersten Durchgangs weiterhin den Fuß auf der Bremse. Sie scheinen bereits Kräfte für einen langen Turnierverlauf schonen zu wollen.
49'
Die neue Frau ist gleich im Einsatz: Lana Clelland flankt in die Mitte, aber Steph Houghton kann zur Ecke klären. Die kommt an die Strafraumkante, wo Jane Ross abschließt. Der Ball wird im Getümmel zur erneuten Ecke abgefälscht, die fast eine Kopie der ersten Aktion ist: Dieses Mal faustet Karen Bardsley die Kugel an die Strafraumkante, wo erneut Jane Ross zum Abschluss kommt, das Tor aber verfehlt.
48'
Lucy Bronze sucht mit einer weiten Flanke aus der eigenen Hälfte Jodie Taylor, allerdings gerät der Pass zu weit, sodass Gemma Fay den Ball fangen kann.
46'
Das Leder rollt wieder im Galgenwaard-Stadion. Zur Pause gab es einen Wechsel: Fiona Brown muss bei den Schottinnen in der Kabine bleiben, für sie kommt mit Lana Clelland eine Offensivkraft, die beim UPC Tavagnacco in Italien unter Vertrag steht und nun für neuen Schwung sorgen soll.
46'
Einwechslung bei Schottland -> Lana Clelland
46'
Auswechslung bei Schottland -> Fiona Brown
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:

Der hohe Favorit England wird seinen Erwartungen mehr als gerecht und führt zur Pause gegen Schottland mit 3:0. Die Schottinnen begannen mutig und kämpferisch, mussten aber schon früh einen Dämpfer durch den Gegentreffer von Jodie Taylor hinnehmen, die nach elf Minuten zur Führung traf. Eine Viertelstunde später erhöhte Taylor, ehe Ellen White per Abstauber das Ergebnis für äußerst effiziente Engländerinnen in die Höhe schraubte. Die Schottinnen wirkten zum Ende der ersten Hälfte demoralisiert, es wird jetzt Aufgabe von Anna Signeul sein, in der Kabine aufmunternde Worte zu finden. Mark Sampson kann dagegen mit der Leistung der Lionesses hoch zufrieden sein. Bis gleich.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Die letzten Sekunden laufen, in der ersten Hälfte wird wohl nichts mehr passieren.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Jordan Nobbs flankt von der rechten Seite in den Strafraum, wo Ellen White deutlich neben das Tor köpft.
44'
Millie Bright und Steph Houghton spielen Standfußball hinter der Mittellinie. Die Schottinnen gehen allerdings auch nicht drauf. Es sieht aus, als sehnen sie dem Halbzeitpfiff entgegen.
43'
Jodie Taylor zieht von der rechten Strafraumkante ab, aber das Leder fliegt weit am Tor vorbei.
42'
Bei den Schottinnen ist Jane Ross etwas auf verlorenem Posten unterwegs. Als einzige Spitze wird sie immer wieder gesucht, aber mit Steph Houghton hat sie eine exzellente Bewacherin, die ihr keine Räume lässt.
40'
Jordan Nobbs probiert es aus der Distanz, aber dieses Mal ist Gemma Fay, die bei dem dritten Gegentor keine glückliche Figur machte, als sie den Ball auch über die Latte hätten lenken können, zur Stelle und fängt sich Kugel.
40'
England hat das Tempo weitestgehend aus der Partie genommen und lässt den Ball und die Gegnerinnen laufen.
39'
Jade Moore sucht mit einer Flanke von der rechten Seite Ellen White, allerdings ist die Flanke zu ungenau und Ifeoma Dieke kann klären.
38'
Lange Gesichter zeigen sich auch beim schottischen Anhang. Die Premiere bei einem großen Turnier läuft bisher so gar nicht nach ihren Vorstellungen.
37'
England lässt den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Schottland läuft in dieser Phase des Spiels nur hinterher.
35'
Entlastung für Schottland: Leanne Crichton schießt Vaila Barsley an und holt so eine Ecke heraus. Die kommt gut in die Mitte, aber wieder können die Engländerinnen klären.
33'
Damit steht nach etwas über einer halben Stunde bereits fest, dass die Schottinnen hier wohl keine Überraschung erzielen werden. Stattdessen müssen sie aufpassen, dass es nicht ganz dick kommt, denn England macht weiterhin Druck.
32'
Tooor für England, 3:0 durch Ellen White
Ellen White erhöht auf 3:0 für England! Zunächst zieht Jill Scott aus 25 Metern einfach mal ab. Das Leder klatscht gegen die Latte und prallt zurück ins Feld. Dort spurtet Ellen White heran und drückt im Fallen die Kugel ins rechte untere Toreck.
29'
Lucy Bronze lässt Chloe Arthur auf der rechten Außenseite aussteigen und flankt in die Mitte. Dort ist allerdings keine Engländerin und die Chance verpufft.
27'
Das ist gnadenlos effizient, was die Engländerinnen hier bisher zeigen. Jodie Taylor führt mit ihrem zweiten Treffer zugleich die Torjägerliste des Turniers an. 18 Minuten bleiben der Spielerin vom FC Arsenal noch, um den lupenreinen Hattrick zu schnüren.
26'
Tooor für England, 2:0 durch Jodie Taylor
Nach dem Freistoß schnürt Jodie Taylor den Doppelpack und bringt England mit 2:0 in Führung. Die Flanke kommt in die Mitte, wo Lucy Bronze Schottlands Torhüterin Gemma Fay per Kopfball schon überwindet. Caroline Weir kann aber auf der Linie klären und das Spielgerät zurück aufs Feld befördern. Dort rauscht Jodie Taylor heran und drischt das Leder mit dem rechten Spann volley aus vier Metern in die Maschen.
25'
Fran Kirby legt den Ball mit der rechten Außenseite an Rachel Corsie vorbei, doch die Schottin lässt das Bein stehen und bringt die Engländerin zu Fall. Es gibt Freistoß für England, fünf Meter vom linken Strafraum entfernt.
23'
Frankie Brown lässt die heranrauschende Ellen White mit einem Haken aussteigen und flankt nach vorne, wo Jane Ross aber nicht an das Leder kommt. Millie Bright kann die Flanke abfangen und kontrolliert klären.
21'
England kombiniert sich munter durch die schottischen Reihen, kurz vor dem Strafraum der Bravehearts sind die Lücken aber geschlossen und die Lionesses finden bisher kein Durchkommen - mit einer einzigen Ausnahme, die sie direkt verwerteten.
19'
Schottland lässt sich von dem Rückstand keineswegs unterkriegen und spielt weiterhin mutig nach vorne. Caroline Weir ist in einer aussichtsreichen Position kurz vor dem Strafraum, allerdings verspringt ihr bei der Ballannahme das Leder und Karen Bardsley fängt sich die Kugel.
17'
Fiona Brown dribbelt auf der rechten Seite und flankt in die Mitte, aber Jade Moore kann das Bein dazwischenstellen und zur Ecke abfälschen. Die Ecke von der linken Seite kommt gut in die Mitte, allerdings sind keine Schottinnen zur Stelle und Jill Scott kann klären.
15'
Der Rückstand ist für die Bravehearts, die bisher mutig agieren, natürlich ganz bitter. England hat Kaltschnäuzigkeit bewiesen und nun alle Trümpfe in der Hand.
13'
Caroline Weir schlägt einen Freistoß in den Strafraum der Engländerinnen. Karen Bardsley steigt hoch und fängt sich die Kugel.
11'
Tooor für England, 1:0 durch Jodie Taylor
Jodie Taylor bringt die Engländerinnen in Führung! Lucy Bronze passt aus der eigenen Hälfte steil nach vorne, Fran Kirby lässt den Ball durchlaufen und verlädt so Ifeoma Dieke und Vaila Barsley. Jodie Taylor löst sich im richtigen Moment von ihren Gegenspielerinnen, taucht frei vor Gemma Fay auf und vollendet eiskalt.
9'
Demi Stokes, Ellen White und Jill Scott kombinieren sehenswert zu dritt auf der rechten Seite. Dann steht Ellen White allerdings im Abseits und die Lionesses werden zurückgepfiffen.
7'
Lisa Evans hat auf der rechten Seite Platz und sieht Jane Ross in der Mitte lauern. Ihre Flanke kommt auch gut an den Fünfmeterraum, aber Steph Houghton hat aufgepasst und kann zur Ecke klären. Der Eckstoß verpufft an der englischen Defensive.
6'
Leanne Crichton verliert im Vorwärtsgang den Ball und England kontert. Jill Scott legt ab auf Jordan Nobbs, die das Tempo zunächst aus dem Spiel nimmt. Über Umwege kommt Jordan Nobbs dann aber nochmal an das Leder und zieht von der Strafraumkante aus ab. Der Schuss ist aber zu unplatziert und keine Gefahr für Karen Bardsley.
4'
Lucy Bronze nimmt auf der rechten Seite Tempo auf, doch sofort kommen drei Schottinnen und attackieren die Rechtsverteidigerin der Lionesses. Das ist erfolgreich und Schottland gewinnt das Leder.
3'
Schottland geht in den ersten Minuten hohes Tempo und setzt England früh unter Druck. Die Lionesses lassen sich dank ihrer individuellen Qualität aber noch nicht beirren.
2'
Auch England wagt sich nach vorne: Jordan Nobbs zieht links in den Strafraum und schließt mit rechts ab. Vaila Barsley kann den Schuss zur Ecke abblocken. Auch die bringt nichts ein.
1'
Erster Torschuss nach noch nicht einmal 20 Sekunden! Jane Ross zieht aus der Distanz ab und das Leder senkt sich gefährlich auf das Tor von Karen Bardsley, die auf Nummer sicher geht und das Leder über die Ecke lenkt. Es gibt Eckstoß für Schottland, der aber nichts einbringt.
1'
Jane Ross hat angestoßen. Das Spiel läuft.
1'
Spielbeginn
Steph Houghton hat die Seitenwahl gegen Gemma Fay gewonnen. Schottland wird anstoßen.
Leider ist das Stadion nur sehr spärlich gefüllt. Das ist schade angesichts der Brisanz des Spiels und der Qualität der Spielerinnen auf dem Platz.
Die Spielerinnen haben den Rasen betreten und die Nationalhymne erklingen. Los geht's mit Flower of Scotland. Es folgt God save the Queen.
Geleitet wird die Partie von Schiedsrichterin Esther Staubli aus der Schweiz. Ihr stehen als Assistentinnen Belinda Brem aus der Schweiz und Sanja Radak Karsic aus Kroatien zur Verfügung.
Ein besonderes Jubiläum feiert die schottische Torhüterin Gemma Fey, die gleich ihr 200. Spiel im Trikot der Bravehearts absolvieren wird. 1998 debütierte sie, stand bei den schmerzhaften Momenten des jeweils knappen Ausscheidens in der EM-Qualifikation 2009 und 2013 sowie der WM-Qualifikation 2015 im Tor und freute sich umso mehr, dass sie im Herbst ihrer Karriere nun doch noch zu einem großen Turnier reisen darf: „Es gibt Spielerinnen, die haben ihr ganzes Leben darauf hingearbeitet. Junge Spielerinnen wissen nicht, wie es sich anfühlt, sich nicht zu qualifizieren. Aber jetzt haben wir es geschafft und sind bereit für dieses Spiel. Für mich ist es das größte Spiel meiner Karriere.“
Für Schottlands Trainerin Anna Signeul wird das Turnier zugleich der Abschied von ihrem Team nach zwölf gemeinsamen Jahren sein. Nach dem großen Erfolg der EM-Qualifikation zieht es die Schwedin weiter nach Finnland, wo sie nach der Europameisterschaft das Traineramt übernehmen wird. Zunächst zählt für sie aber nur die EM – und im ersten Spiel möchte sie etwas Zählbares mitnehmen. „Wenn wir ein positives Ergebnis erzielen, wäre das der beste Moment in meiner Karriere. Doch es wird auch schon ein großer Moment sein, wenn die schottische Fahne gehisst und die Nationalhymne gespielt wird.“
Beide Mannschaften haben jeweils einen Ausfall zu beklagen: Bei den Three Lionesses fehlt Abwehrspielerin Casey Stoney. Bei den Schottinnen steht Hayley Lauder zwar im Kader, ein Einsatz ist allerdings praktisch ausgeschlossen. Die erfahrene Mittelfeldspielerin von Glasgow City fällt mit einer Oberschenkelverletzung aus. Rachel Corsie kehrt dagegen ins Team zurück, nachdem sie zuletzt mit dem Training aussetzen musste und beginnt auch direkt.
Kapitänin Steph Houghton von Manchester City ist ebenfalls davon überzeugt, dass England das Potential zum Titelgewinn hat: „Wir müssen daran glauben. Wir haben so hart gearbeitet und können den Titel gewinnen.“ Zugleich ist sie sich aber auch des Druckes bewusst, insbesondere im Auftaktspiel gegen Schottland: „Wir sind der Favorit und der Druck liegt bei uns. Aber wir werden damit umgehen können.“
In England hält man nicht viel von Bescheidenheit. Offensiv wird vorgetragen, dass das Team bereit sei, den Titel zu gewinnen. Trainer Mark Sampson stellte vor dem Turnier klar, dass es schwer sein werde, die Three Lionesse zu schlagen: „Eines kann ich unseren Fans versprechen: Wir werden unser bestes dafür geben, um die Trophäe nach Hause zu bringen. Wir sind zuversichtlich und wir haben alle Waffen, um in jedem Spiel am Leben zu bleiben – und um das letzte Team zu sein, das nach Hause geht.“
Drei verdiente Spielerinnen der Lionesses müssen zunächst auf der Bank Platz nehmen: Mit Alexandra Scott (Arsenal) und Karen Carney (Chelsea) hat Trainer Mark Sampson zwei erfahrene Verteidigerinnen in der Hinterhand, die unter anderem von Queen Elisabeth für ihre Verdienste für den britischen Fußball zum „Member of the British Empire“ ernannt wurden. Diese Auszeichnung durfte im vergangenen Jahr auch Fara Williams entgegennehmen, die seit 2001 das Trikot der Three Lionesses trägt und nach der Vizeeuropameisterschaft 2009 nun ihre Karriere krönen möchte.
Nur zwei Mal unterlagen die drei Löwinnen dem Nachbarn aus dem Norden: Im März 2011 endete ein Freundschaftsspiel gegen Schottland mit 0:2. Zuvor gewannen die Schottinnen bereits 1977 einmal gegen England. Ansonsten stehen aus 24 Begegnungen 21 Siege für die Löwinnen zu Buche. Ein Unentschieden gab es und das kam in dem Stadion zustande, in dem gleich die beiden Teams aufeinander treffen: In Utrecht endete die Partie beim Cyprus Cup zwischen England und Schottland 2013 4:4. Viele Tore sollen nach Wunsch der Engländerinnen heute auch fallen, allerdings einseitiger verteilt.
In diesen Minuten ist das erste Spiel der Gruppe D zu Ende gegangen. Spanien hat im Nachbarschaftsduell Portugal souverän mit 2:0 geschlagen.
Schottland gibt seine Premiere bei einer Endrunde eines großen Turniers und die Losfee hat ihnen einen passenden Auftakt beschert. Ausgerechnet gegen den großen Rivalen und Nachbarn England debütieren die Schottinnen auf der großen Bühne. England ist auf Weltranglistenplatz fünf gelistet, in Europa sind nur Deutschland und Frankreich besser platziert. Entsprechend selbstbewusst sind die Three Lionesses, die um den Titel mitspielen möchten. Die Schottinnen dagegen wollen mit Kampfgeist dagegenhalten und ihrem Spitznamen alle Ehre machen – immerhin sind die Inselkickerinnen als Bravehearts bekannt.
Die Aufstellungen findet Ihr wie gewohnt unter Spielschema
Am Ticker begleitet Euch Tobias Kisling durch das Spiel. Viel Spaß!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Spiel der Gruppe D und zugleich zum letzten Spiel des 1. Vorrunden-Spieltages. Das Battle of Britain steht an, England startet gegen Schottland in das Turnier. Anstoß im Utrechter Galgenwaard-Stadion ist um 20.45 Uhr.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico