SV Wehen Wiesbaden Samstag, 22. April 2017
14:00 Uhr
Jahn Regensburg
1:1
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Erik Thommy 32. / Rechtsschuss
1 : 1 Torinfos im Ticker Niklas Dams 56. / Kopfball  (Marc Lorenz)

90'
Fazit:

Marius Kolke ist der Wiesbadener Held an diesem Nachmittag! Der SVWW-Keeper pariert in der Schlussphase zwei Elfmeter, zunächst gegen Erik Thommy und in der letzten Sekunde des Spiels gegen Marc Lais, und sichert seinem Team damit einen insgesamt verdienten Punkt beim 1:1. Wiesbaden war 80 Minuten lang das aktivere Team und konnte den Rückstand durch Erik Thommys Freistoßtreffer im ersten Durchgang mit einem Kopfballtor von Niklas Dams egalisieren. In der hektischen Schlussphase hatte der Jahn dann die größeren Kraftreserven und kam zu guten Gelegenheiten. Regensburg ist der Verlierer des Spieltags und rutscht vom zweiten auf den vierten Rang. Aber schon am kommenden Samstag können sie das Ruder herumreißen, dann gastiert nämlich der Tabellenzweite aus Kiel um 14 Uhr in der Continental-Arena. Zeitgleich kann Wehen Wiesbaden im Ostsee-Stadion bei Hansa Rostock den Klassenerhalt perfekt machen.
90'
Elfmeter verschossen von Marc Lais, Jahn Regensburg
Was ist denn hier los!?! Markus Kolke pariert auch den zweiten Elfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit. Dabei war auch der wieder gut geschossen. Marc Lais schießt in die gleiche Ecke wie Erik Thommy, links unten. Doch wieder taucht der SVWW-Schlussmann ab und kann überragend parieren!
90'
Spielende
90'
Wieder Elfmeter für Regensburg!In der zweiten Minute der Nachspielzeit bekommt Regensburg erneut einen Strafstoß! Zunächst bleibt die Pfeife von Schiedsrichter Nicolas Winter stumm, als Andrich einen Schuss von Hesse an die Hand bekommt. Der Wiesbadener hatte sich eingedreht, das war keine unnatürliche Handbewegung. Doch nur eine Minute später ist Regensburg wieder im Wiesbadener Strafraum. Hyseni scheitert zunächst mit seinem Abschluss an Kolke. Im Nachsetzen kommt er gegen Funk zu Fall. Zum Entsetzen der Hausherren entscheidet Nicolas Winter wieder auf Strafstoß.
89'
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Jules Schwadorf
89'
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Jules Schwadorf
87'
Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Markus Palionis
87'
Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Ali Odabas
87'
Grüttner rutscht in Kolke hinein. Der SVWW-Schlussmann bleibt benommen liegen. Das war unnötig, dass Grüttner da durchgezogen hat. An die lange Flanke von Thommy konnte er nicht kommen.
86'
Jetzt möchte Wiesbaden einen Elfmeter haben, aber Müller lässt sich gegen Hofrath fallen. Da war kein Foul auszumachen.
85'
Gelbe Karte für Uwe Hesse (Jahn Regensburg)
Hesse blockt einen schnell ausgeführten Freistoß der Wiesbadener mit dem Arm ab. Klare Gelbe Karte.
85'
Das Leder zappelt nach der folgenden Ecke im Netz, allerdings hat sich Hyseni den Weg gegen Dams mit unlauteren Mitteln freigemacht. Das hat der Schiedsrichter richtig gesehen.
84'
Elfmeter verschossen von Erik Thommy, Jahn Regensburg
Erik Thommy schießt flach ins linke Eck. Doch Marc Lorenz taucht ab und kratzt das Leder aus dem Eck. Tolle Parade vom SVWW-Schlussmann!
82'
Gelbe Karte für Sascha Mockenhaupt (SV Wehen Wiesbaden)
Sascha Mockenhaupt sieht für die Aktion noch die Gelbe Karte.
82'
Elfmeter für Regensburg! Marc Lais kommt im Strafraum gegen Sascha Mockenhaupt zu Fall. Schiedsrichter Nicolas Winter ließ zunächst weiterspielen. Mochenhaupt und Lais geraten aber aneinander, Lais geht nach einem Kontakt zu Boden. Nach einigem Durcheinander zeigt der Schiedsrichter doch auf den Punkt.
81'
Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Uwe Hesse
81'
Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Jann George
80'
Tatsächlich wird der Freistoß gefährlich. Der Ball kommt lang in den Strafraum und George zieht aus kurzer Distanz ab. Allerdings hat der Amerikaner bei seinem Abschluss im Abseits gestanden.
79'
Müller foult Thommy auf der rechten Seite. Vielleicht gibt es mal wieder nach einer Standardsituation eine Chance? Immerhin sind beide Tore nach ruhenden Bällen gefallen?
76'
Im Gegensatz zu den Minuten nach dem Ausgleich ist die Partie wieder merklich verflacht. Wiesbaden ist das aktivere Team, Regensburg lauert mit seinen schnellen Flügelspielern Thommy und George auf Konter.
75'
Gelbe Karte für Haris Hyseni (Jahn Regensburg)
Hyseni ist erst zehn Minuten auf dem Feld und sieht schon die Gelbe Karte. Das auch völlig zurecht, denn der Stürmer steigt Andrich grob auf dem Fuß.
72'
Hofrath schlägt einen Freistoß in den Strafraum der Hessen. Lais steigt hoch, köpft das Leder aber deutlich drüber.
69'
Thommy vergibt die Führung für den Jahn! George flankt in die Mitte, wo Grüttner mit dem Kopf auf die linke Seite verlängert. Thommy kommt an den Ball und zieht direkt ab. Kolke ist zur Stelle und kann parieren.
66'
Beide Trainer wechseln das erste Mal. Bei Regensburg verlässt Kolja Pusch das Feld. Für ihn kommt Haris Hyseni. Bei Wiesbaden verlässt der fleißige Patrick Mayer den Rasen. Luca Schnellbacher soll für frischen Offensivschwung sorgen.
66'
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Luca Schnellbacher
66'
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Patrick Mayer
65'
Einwechslung bei Jahn Regensburg -> Haris Hyseni
65'
Auswechslung bei Jahn Regensburg -> Kolja Pusch
62'
Lorenz flankt von der linken Seite in den Strafraum. Dort kommt Pezzoni aus zwei Metern mit dem Rücken zum Tor stehend zum Abschluss und schießt das Leder über das Tor. Ein Treffer hätte ohnehin nicht gezielt. Pezzoni stand knapp im Abseits.
59'
Kuriose Szene im Wiesbadener Strafraum: Nach einer Ecke von der linken Seite bekommen die Hessen das Leder nicht geklärt. Irgendwie kommt der Ball an den Elfmeterpunkt, wo Knoll auf einmal völlig unbedrängt steht. Doch der Sechser der Regensburger nimmt die Kugel mit dem Außenrist und schlenzt ihn meterweit über und neben den Kasten von Kolke.
58'
Es ist ein Spiel mit offenen Visieren von beiden Mannschaften. Der Ausgleich hat das Geschehen wohltuend belebt. Wenn es so weitergeht, dann war das sicher nicht der letzte Treffer in dieser Partie.
57'
Wieder hat Wehen Wiesbaden im Gegenzug eine gute Möglichkeit. Müller verlagert das Geschehen auf die linke Seite, wo Lorenz völlig freisteht. Doch Nachreiner hat aufgepasst und kann gerade so dazwischen gehen.
57'
Regensburg versucht, schnell zu antworten. Thommy bekommt das Leder von Pusch und zieht an der linken Strafraumkante ab. Das Leder geht am rechten Pfosten vorbei.
56'
Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 1:1 durch Niklas Dams
Die Ecke bringt dem SVWW den Ausgleich ein! Marc Lorenz schlägt den Eckstoß von der rechten Seite. In der Mitte steigt Niklas Dams hoch und köpft zum 1:1 ein.
54'
Im direkten Gegenzug fällt fast der Ausgleich! Wiesbaden macht nach Regensburgs Riesenchance das Spiel schnell. Schäffler zieht ab, doch Knoll kann zur Ecke klären.
54'
Riesenchance für Regensburg! Thommy flankt von der linken Seite in die Mitte. Dort haben die SVWW-Verteidiger George überhaupt nicht auf dem Schirm, der aus vier Metern an den Ball kommt. Kolke reißt die Arme hoch und kann glänzend parieren.
53'
Gerade erfolgt eine längere Spielunterbrechung, da sich Pezzoni bei einem Kopfballduell mit Pusch weh getan hat.
51'
Regensburg versucht, das Spiel zu beruhigen und baut hintenherum auf. Wiesbaden ist mit ganz viel Tempo in diesen zweiten Durchgang gestartet. Sie sind aber auch unter Zugzwang. Denn auf den anderen Plätzen liegen sowohl Paderborn gegen Lotte als auch überraschend Frankfurt beim Spitzenreiter Duisburg in Führung. Damit würde der Vorsprung auf den Abstiegsrang auf nur noch sechs Punkte schmelzen. Dass gegen den Jahn etwas geht, machen die zahlreichen Möglichkeiten der Hessen deutlich.
49'
Schäffler wird von George und Saller am linken Strafraumeck gedoppelt. Doch mit einem Lupfer lässt der Wiesbadener die beiden Regensburger schlecht aussehen und kann in den Strafraum eindringen. Die Flanke in die Mitte wird von Nachreiner zur Ecke abgefälscht. Der Eckstoß bringt nichts ein.
48'
Wiesbaden bleibt aber am Drücker. Pezzoni probiert es mal aus der Distanz. Der Schuss geht am rechten Pfosten vorbei.
47'
Nach dem ersten skurrilen Angriffsversuch haben die Hausherren dann aber doch schnell ihre erste richtige Chance. Lorenz flankt von links in die rechte Strafraumhälfte. Dort hat Müller ganz viel Platz, aber nicht das Selbstvertrauen, volles Risiko zu gehen und das Leder volley auf das Gehäuse von Pentke zu zimmern. Stattdessen versucht er, das Leder zu kontrollieren, gerät dabei aber ins Straucheln. Hofrath kommt heran und kann klären.
46'
Lorenz stößt an für Wiesbaden. Schäffler, Mayer, Pezzoni und Müller haben sich als Viererkette neben den Mittelkreis auf der rechten Seite postiert und wollen das Spiel schnell machen. Allerdings hat die Variante nur einen geringen Überraschungseffekt, wenn man sich schon vor dem Anpfiff so positioniert. Der Jahn kommt schnell in Ballbesitz. In der Pause haben die Wiesbadener zudem gewechselt. Mrowca hat sich verletzt und muss draußen bleiben, für ihn kommt Funk in die Partie.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Patrick Funk
45'
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Sebastian Mrowca
45'
Halbzeitfazit:

Das nicht gegebene Tor von Schäffler ist zugleich auch die letzte nennenswerte Aktion vor der Halbzeit. Regensburg führt schmeichelhaft mit 1:0. Wiesbaden hatte in den ersten 20 Minuten gleich drei gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Keine davon konnte genutzt werden. Ganz anders dagegen die Gäste: Bei der einzigen Jahn-Chance bewies Thommy jede Menge Kaltschnäuzigkeit und zimmerte das Leder nach einem Freistoß in die Maschen. Das Spiel ist aber alles andere als entschieden. Es verspricht, eine spannende zweite Halbzeit zu werden. Bis gleich.
45'
Ende 1. Halbzeit
44'
Jetzt liegt der Ball im Regensburger Tor, aber Schiedsrichter Nicolas Winter erkennt den Treffer aufgrund einer Abseitsposition nicht an. Marc Lorenz hat Manuel Schäffler geschickt, der Wiesbadener überlupft den herauseilenden Philipp Pentke sehenswert. Das Leder senkt sich in die Maschen. Die Abseitsentscheidung ist berechtigt, aber es war ganz knapp.
42'
Jann George ist zurück auf dem Feld, verliert das Leder aber direkt an Alf Mintzel. Der Linksverteidiger nimmt Fahrt auf und überlupft Benedikt Saller. Im Strafraum flankt er dann aus vollem Lauf nach innen, doch wieder kann die Jahn-Verteidigung klären.
40'
Jann George muss behandelt werden. Der Amerikaner hat den Blick nur auf den Ball gerichtet und läuft dabei von hinten auf Philipp Müller auf. Das war schmerzhaft, aber den Wiesbadener trifft in dieser Situation keine Schuld.
39'
Pusch chippt einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Wiesbadener Strafraum. Grüttner kommt herangegrätscht, doch Kolke ist auf dem Posten und kommt vor dem Jahn-Stürmer an das Leder.
37'
Gelbe Karte für Marcel Hofrath (Jahn Regensburg)
Hofrath holt den sich im vollen Sprint befindenden Müller von den Beinen. Das gibt zurecht die Gelbe Karte.
35'
Rüdiger Rehm holt sich auf der Trainerbank eine Verwarnung von Nicolas Winter ab. Er ist stocksauer über das Zustandekommen der Regensburger Führung. Allerdings gab es an der Freistßentscheidung nichts auszusetzen. Verständlich ist der Frust dennoch. Die Regensburger Führung hatte sich überhaupt nicht angekündigt.
33'
Tooor für Jahn Regensburg, 0:1 durch Erik Thommy
Der Jahn nutzt die Freistoßchance! Erik Thommy drischt das Leder zunächst in die Mauer, zieht aber den satten Nachschuss rechts an den fünf Wiesbadenern vorbei. Das Leder schlägt knapp neben dem rechten Pfosten ein. Da gab es nichts zu halten für Markus Kolke.
31'
Jetzt vielleicht mal eine gute Chance für den Jahn. Lorenz holt George rund drei Meter vor dem Wiesbadener Strafraum von den Beinen. Das ist mal eine gute Freistoßposition.
28'
Patrick Mayer lässt Marvin Knoll stehen und zieht auf der linken Seite in den Strafraum. In der Mitte hatte sich Philipp Müller freigelaufen, allerdings waren auf dem Flankenweg zu dem Rechtsaußen gleich drei Regensburger im Weg. Sebastian Nachreiner kann klären.
25'
Gelbe Karte für Kevin Pezzoni (SV Wehen Wiesbaden)
Der Wiesbadener holt Jann George etwas zu heftig von den Beinen. Schon vor zwei Minuten hat er sich ein härteres Foul gegen Kolja Pusch erlaubt. Grund genug für Schiedsrichter Nicolas Winter, ihn mit dem Gelben Karton zur Vernunft zu rufen.
22'
Sebastian Nachreiner schlägt einen weiten Ball aus der eigenen Hälfte auf die rechte Seite, wo Erik Thommy Fahrt aufnimmt. Dann wird der Regensburger aber gleich von vier Wiesbadener gestellt und verliert das Leder.
20'
Jetzt aber sind auch die Regensburger mal wieder präsent: Erik Thommy hat zwei Meter vor dem Wiesbadener Strafraum zu viel Platz und schlenzt das Leder aus der Drehung am rechten Pfosten vorbei.
18'
Wieder schnuppert der SVWW an der Führung. Schäffler geht mit hohem Tempo in den Strafraum und lässt Saller und Nachreimer einfach zurück. Mit einer scharfen Flanke sucht er Mayer, der in der Mitte völlig freisteht. Doch in letzter Sekunde grätscht Odabas heran und kann die Flanke abfangen.
17'
Es bleibt dabei: Regensburg verschläft regelmäßig die Anfangsphase. Kaum ein Team aus der 3. Liga schießt so wenig Tore zu Beginn einer Partie wie die Oberpfälzer. Aber so langsam nähert sich die Anfangsphase ja dem Ende. Ist das das Signal für Regensburg, aufzuwachen?
15'
Nach einer Viertelstunde ist es ein attraktives Fußballspiel, in dem die Hausherren den Ton angeben. Von Regensburg ist nach den ersten guten Minuten wenig zu sehen. Entsprechend skeptisch beäugt Heiko Herrlich an der Seitenlinie das Geschehen.
13'
Das wäre mal ein Traumtor gewesen! Patrick Mayer steigt aus 13 Metern in die Luft und veredelt eine Kopfballflanke aus dem Mittelfeld von Robert Andrich mit einem Fallrückzieher. Das Leder streicht aber einen guten Meter neben das Tor von Philipp Pentke.
11'
Patrick Mayer kommt im Strafraum nach einem Rempler mit Sebastian Nachreiner zum Fall. Aber Schiedsrichter Nicolas Winter hatte die Partie schon vorher aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung des Wiesbadeners abgepfiffen. Das ist allerdings eine zweifelhafte Entscheidung, denn Benedikt Saller hatte auf der Außenbahn das Abseits kann aufgehoben. Sei's drum, es gibt jedenfalls kein Strafstoß.
8'
Erste richtig gute Gelegenheit der Partie und die gehört den Hausherren. Pezzoni steckt durch die Schnittstelle von Hofrath und Odabas zu Müller auf der rechten Seite. Der Wiesbadener schlägt aus kurzer Torentfernung eine scharfe Flanke in die Mitte. Pentke faustet das Leder zur linken Strafraumseite, doch da kommt der nach vorne geeilte Mintzel an den Ball und donnert diesen an das Außennetz.
7'
Wiesbaden bleibt gefährlich. Manuel Schäffler und Marc Lorenz kombinieren sich mit einem doppelten Doppelpass in den Strafraum. Sebastian Nachreiner lässt sich aber im Gegensatz zu seinen Vorderleuten nicht betuppen und schlägt das Leder aus dem Strafraum.
6'
Auch Wiesbaden meldet sich in die Partie: Patrick Mayer kommt an der linken Strafraumkante in Schussposition und lässt sich nicht zweimal bitten. Allerdings ist der Abschluss zu unplatziert und somit leichte Beute für Philipp Pentke.
4'
Erste gefährliche Torannäherung für den Jahn: Thommy hat auf der linken Seite zu viel Platz und zieht zur Eckfahne. Seine hohe Flanke geht in den Fünfmeterraum, wo Grüttner steht. Doch SVWW-Torwart Kolke kommt dem Regensburger Torjäger zuvor und fängt das Leder im Nachsetzen.
3'
Regensburg hat in den ersten Minuten ein deutliches Übergewicht in punkto Ballbesitz. Nach vorne geht aber noch wenig bei den Domstädtern. Die in schwarz gekleideten Wiesbadener stehen diszipliniert in ihrer Ordnung.
1'
Marco Grüttner und Erik Thommy stoßen an für die in rot-weiß gekleideten Regensburger. Die Partie läuft.
1'
Spielbeginn
Die Spieler haben den Rasen betreten. Gleich geht's los.
Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Nicolas Winter. Er bekommt an der Seitenlinie Unterstützung von seinen Assistenten Tobias Christ und Mario Schmidt.
Heiko Herrlich ist voll des Lobes über die Hessen: „Wir wissen das wir gegen tolle Gegner spielen, gegen tolle Spieler in einem tollen Stadion. Der Kader gibt mehr her als der Tabellenstand.“ Die Favoritenrolle passt dem Jahn-Trainer so gar nicht: „Wir versuchen, drei Punkte mitzunehmen, aber wenn es nur für einen reicht, dann wäre das auch eine super Sache.“ Auch vom Aufstieg möchte er noch nicht reden. „Ich nutze das Beppo-Prinzip, das war der Straßenkehrer von Momo: Immer auf den nächsten Meter achten. Und der nächste Meter ist für uns das Spiel in Wiesbaden.“
Never change a winning team hat sich wohl auch Gäste-Trainer Heiko Herrlich gedacht – mit einer Ausnahme: Linksverteidiger Alexander Nandzig hat sich gegen Bremen einen Muskelbündelriss zugezogen. Für ihn ist die Saison damit vorzeitig beendet. Ersetzt wird er durch Marcel Hofrath, der seinen Stammplatz zu Saisonbeginn ebenfalls aufgrund einer Verletzung erst an Nandzig verloren hatte. Mittelfeldspieler Marc Lais beginnt auf der Sechs, er war nach dem Spiel am Samstag angeschlagen gewesen und hatte unter der Woche die ersten Trainingseinheiten aussetzen müssen. Rechtzeitig zum Spiel ist der sechsfache Torschütze aber fit geworden.
Rüdiger Rehm hat nach dem 2:0 gegen Bremen keinen Grund gesehen, zu rotieren und schickt exakt die gleiche Anfangself wie am Mittwoch auf den Rasen. Nicht in den Kader geschafft hat es Verteidiger Steven Ruprecht, dessen Wadenverletzung noch nicht auskuriert ist. Verzichten muss der SVWW außerdem weiterhin auf die Offensivspieler David Blacha (Knieprobleme) und Stephané Mvibudulu (Aufbautraining).
Um gegen den forschen Aufsteiger zu punkten, fordert Rehm noch mehr Schwung im Offensivspiel: „In der Defensive müssen wir mit der gleichen Leidenschaft spielen, nach vorne noch einen Tick zielstrebiger werden, um noch mehr Chancen zu kreieren." Das ist auch dringend nötig. Vor dem Spiel gegen Werder gelang den Hessen in vier Spielen nur mickrige drei Tore. Immerhin glückte Wiesbadens erfolgreichstem Torschützen, Manuel Schäffler, in den letzten beiden Partien jeweils ein Treffer, sodass er sein Konto auf neun Tore aufstocken konnte. Defensiv steht der SVWW ohnehin solide und kassierte mit 39 Gegentoren sogar vier Treffer weniger als der Gast aus Regensburg. Starke 14mal konnte Wiesbadens Torwart Markus Kolke seinen Kasten sauber halten.
Die Aufstellungen sind bereits online. Ihr findet sie wie gewohnt unter Spielschema
Wehens Trainer Rüdiger Rehm kündigte an, dass seine Mannschaft alles dafür tun wird, um das Vorhaben der Gäste zu durchkreuzen. Viel wichtiger war für die Hessen aber das Nachholspiel unter der Woche: Am Mittwoch siegte der SVWW im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen. Niklas Dams und Manuel Schäffler schossen den 2:0-Erfolg der Taunusstädter heraus, die damit als 15ter den Vorsprung zum ersten direkten Abstiegsrang auf neun Punkte ausbauten und Werder zugleich um fünf Zähler distanzierten. Sollte Wiesbaden gleich drei Punkte holen, können sie bereits am nächsten Wochenende den Klassenerhalt perfekt machen. „Wir stehen fünf Spieltage vor Schluss kurz vor der Ziellinie. Das ist ein tolles Gefühl, wenn man bedenkt, wo wir standen, als wir angefangen haben", frohlockt Rüdiger Rehm. Noch im Februar hatte Wiesbaden auf einem direkten Abstiegsrang gestanden.
Gelingt dem Aufsteiger der Durchmarsch? Jahn Regensburg möchte gleich auf jeden Fall den nächsten Schritt in Richtung 2. Bundesliga unternehmen. Das Team von Trainer Heiko Herrlich hat den direkten Aufstieg selbst in der Hand. Nach dem 3:1-Heimsieg am vergangenen Samstag gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen kletterte der SSV auf den zweiten Tabellenrang. Erstmals seit dem fünften Spieltag stehen die Oberpfälzer damit wieder auf einem direkten Aufstiegsplatz. Doch die Konkurrenz lauert nur auf einen Ausrutscher der Regensburger. Bis zum Tabellenneunten aus Chemnitz sind es gerade einmal fünf Punkte Unterschied. Da sind beim heutigen Spiel in der Brita-Arena drei Punkte fest eingeplant.
Das Geschehen im Blick hat für Euch Tobias Kisling.
Hallo und herzlich willkommen zum 34. Spieltags in der 3. Liga. Wehen Wiesbaden empfängt Jahn Regensburg. Anstoß in der Brita-Arena um 14 Uhr.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico