Erzgebirge Aue Samstag, 22. April 2017
13:00 Uhr
Hannover 96
2:2
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Waldemar Anton 3. / Kopfball  (Edgar Prib)
1 : 1 Torinfos im Ticker Pascal Köpke 35. / Rechtsschuss  (Clemens Fandrich)
1 : 2 Torinfos im Ticker Martin Harnik 59. / Rechtsschuss  (Niclas Füllkrug)
2 : 2 Torinfos im Ticker Dimitrij Nazarov 90. / Rechtsschuss  (Steve Breitkreuz)

90'
Fazit:
Im letzten Moment ergattert der FC Erzgebirge Aue doch noch einen Punkt und feiert das 2:2 gegen Hannover 96 euphorisch. Über eine Stunde hatten sich die Gastgeber diesen Zähler mit ihrem mutigen Auftreten und vor allem den spielerischen Qualitäten redlich verdient. Erst nach dem neuerlichen Rückstand zeigte die Mannschaft von Domenico Tedesco Wirkung. Trotz allen Bemühens wollte nicht mehr allzu viel gelingen. Ans Aufgeben jedoch dachten die Veilchen nie und verließen somit zumindest vorübergehend den Relegationsplatz. Zugleich wurde den Hannoveranern in letzter Minute die Tabellenführung wieder entrissen, die es bei einem 2:1-Erfolg gegeben hätte. Gerade nach ihrem zweiten Treffer strahlten die Gäste viel Souveränität aus, kontrollierten das Geschehen über weite Strecken und spielten weiter nach vorn. Dabei allerdings ließen die Männer von André Breitenreiter die Konsequenz vermissen, entschlossener auf ein drittes Tor zu gehen. Und das wurde letztlich bestraft.
90'
Spielende
90'
Tooor für Erzgebirge Aue, 2:2 durch Dimitrij Nazarov
Gerade läuft die Nachspielzeit ab. Die Gäste monieren, dass doch längst Schluss sei. Das ist der letzte Angriff, den gestattet der Referee den Hausherren noch. Das Kunstleder springt halbrechts zu Dimitrij Nazarov, der von der Strafraumgrenze mit dem rechten Fuß abzieht. Der leicht abgefälschte Ball landet im langen Eck und bedeutet den achten Saisontreffer des Aserbaidschaners.
90'
Nach einer furiosen Schlussoffensive der Veilchen schaut es nicht aus. Der Ball muss nach vorn - hoch und lang. Doch die Hannoveraner stehen gut und erwehren sich der Bemühungen erfolgreich.
90'
Gelbe Karte für Philipp Riese (Erzgebirge Aue)
An der Mittellinie stoppt Philipp Riese mit einem Foul Iver Fossum und kassiert dafür seine dritte Gelbe Karte dieser Spielzeit.
90'
Und dann sind die regulären 90 Minuten abgelaufen. Benjamin Cortus hat angewiesen, dass es noch drei zusätzliche Minuten oben drauf gibt.
88'
Der fällige Freistoß aus dem rechten Halbfeld gelangt zunächst nicht zu einem Mitspieler. Der Abpraller landet dann aber bei Steve Breitkreuz, dessen Linksschuss keinen Weg durch die vielbeinige Abwehr findet.
87'
Gelbe Karte für Florian Hübner (Hannover 96)
Florian Hübner holt sich mit einem Foul an Dimitrij Nazarov noch seine vierte Verwarnung der laufenden Zweitligasaiaon ab.
86'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Sören Bertram
86'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Mario Kvesić
83'
Problemlos halten die Niedersachsen das Geschehen vom eigenen Tor fern. Die Minuten verrinnen und den Westsachsen fällt nicht mehr so richtig etwas ein.
80'
Mit dem Stürmertausch schöpft André Breitenreiter sein Wechselkontingent restlos aus. Sein Gegenüber Domenico Tedesco hat noch zwei Optionen.
80'
Einwechslung bei Hannover 96 -> Artur Sobiech
80'
Auswechslung bei Hannover 96 -> Niclas Füllkrug
79'
Jetzt gelangt Mario Kvesić in Abschlussposition. Nach einer Hereingabe von Calogero Rizzuto nimmt der der 25-Jährige die Kugel per Kopf, setzt sie aber zu zentral. Philipp Tschauner packt entschlossen zu.
77'
Zumindest im Ansatz strahlen die Gäste mehr Gefahr aus. Richtig zu Ende bekommt man es nicht gespielt. Und so versäumen es die Männer von André Breitenreiter, den Sack zuzubinden.
75'
Und so verdient sich Hannover 96 in dieser Phase nachträglich die Führung. Auf der linken Seite läuft der Ball über Miiko Albornoz zu Niclas Füllkrug. Dessen flache Hereingabe fängt Martin Männel ab.
72'
Natürlich werfen die Veilchen auch Kampf in die Waagschale. Es scheint aber schwierig, das rechte Maß zu finden. Zu viel Verbissenheit geht schnell auf Kosten der Technik.
71'
Mit dem linken Fuß und Zug zum Tor bringt Philipp Riese einen Freistoß von der rechten Seite herein. Zahlreiche Spieler streben nach dem Ball. Einer davon erwischt die Kugel, die anschließend rechts am Tor vorbei springt. Die Unparteiischen entscheiden auf Abstoß, was nicht zwingend richtig sein muss.
70'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Cebio Soukou
70'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Pascal Köpke
67'
Aue bemüht sich nach Kräften, Akzente zu setzen. Doch so recht vermag der Gastgeber nicht anzukommen gegen den derzeit Dominanz ausstrahlenden Kontrahenten.
65'
Einwechslung bei Hannover 96 -> Felix Klaus
65'
Auswechslung bei Hannover 96 -> Edgar Prib
62'
Gelbe Karte für Edgar Prib (Hannover 96)
Nahe der Mittellinie lässt Edgar Prib den Gegenspieler Mario Kvesić über die Klinge springen und fängt sich seine siebte Gelbe Karte der Saison ein.
61'
Nun ist guter Rat teuer. Werden die Veilchen so unbeeindruckt weiter spielen wie nach dem erstmaligen Rückstand? Immerhin sorgt Mario Kvesić gleich wieder für eine Abschlusshandlung. Dem Distanzschuss fehlt es an Präzision.
59'
Tooor für Hannover 96, 1:2 durch Martin Harnik
Der eingewechselte Iver Fossum spielt einen schönen Steilpass auf Niclas Füllkrug, der den Raum links im Sechzehner zu nutzen weiß. Die Flanke erreicht den heranstürmenden Martin Harnik, der die Kugel auf Höhe des zweiten Pfostens aus etwa sieben Metern mit dem rechten Fuß in die Maschen drückt. Für den Österreicher ist es der 15. Saisontreffer.
57'
Edgar Prib steckt auf dem linken Flügel für Miiko Albornoz durch, der das Spielgerät gerade noch vor der Grundlinie erwischt. Die Hereingabe jedoch landet in den fangbereiten Armen von Martin Männel.
56'
Auf der rechten Seite schickt Calogero Rizzuto Christian Tiffert steil. Dessen flache Hereingabe zielt auf Pascal Köpke, der Waldemar Anton im Nacken hat und das Zuspiel nicht sauber zu verarbeiten vermag. Der Verteidiger spitzelt die Kugel eigentlich ins Aus. Ein Eckball allerdings wird den Sachsen verwehrt.
53'
Jetzt steigt Niclas Füllkrug nahe des Elfmeterpunktes hoch, setzt seinen Kopfball nach einer Flanke von Manuel Schmiedebach allerdings nicht präzise genug. Die Kugel fliegt links vorbei, Martin Männel muss keinen Finger krümmen.
51'
Es bleibt eine offene und ausgeglichene Angelegenheit. Noch mag sich keine der Seiten mit dem einen Punkt begnügen. Es wird weiter feiner Fußball geboten.
48'
Nach einem Foul von Florian Hübner an Pascal Köpke bringt Philipp Riese den fälligen Freistoß für Aue von der rechten Seite herein. Auf Höhe des zweiten Pfostens holt sich Steve Breitkreuz den Kopfball, bekommt aber nicht genug Druck dahinter. Philipp Tschauner greift problemlos zu.
46'
Während André Breitenreiter positionsgebunden wechselt, schickt Domenico Tedesco seine Mannschaft personell unverändert in den zweiten Spielabschnitt.
46'
Einwechslung bei Hannover 96 -> Iver Fossum
46'
Auswechslung bei Hannover 96 -> Sebastian Maier
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Angesichts der Torchancen darf sich Hannover 96 mit dem 1:1 zur Pause fast schon glücklich schätzen. Drei hundertprozentige Gelegenheiten verzeichnete der FC Erzgebirge Aue im ersten Durchgang – alle für Pascal Köpke –, von denen lediglich eine genutzt wurde. Mit Blick auf die Spielanteile allerdings geht das Remis in Ordnung. Beide Seiten beteiligten sich aktiv am Geschehen und wussten mit spielerischen Qualitäten zu gefallen. Den 10.000 Zuschauern im ausverkauften Sparkassen-Erzgebirgsstadion wird also ein ansehnliches und unterhaltsames Zweitligaspiel geboten, in dem sich die Gäste durch höchste Effizienz auszeichneten. Ihre erste und einzige Torchance wussten die Männer von André Breitenreiter zu nutzen.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Riesenchance für Köpke! Aus dem rechten Halbfeld bringt Calogero Rizzuto eine gefühlvolle Flanke an. Zentral im Sechzehner wirft sich Pascal Köpke in die Hereingabe und setzt die Kugel freistehend aus etwa neun Metern rechts am Kasten von Philipp Tschauner vorbei.
42'
Mit Torabschlüssen wird fortan wieder gegeizt. Davon gibt es heute wahrlich nicht viel zu sehen. Erstaunlicherweise hat es dennoch bereits zwei Treffer gegeben, was für die Effizienz der Mannschaften spricht.
40'
Auch Erzgebirge Aue bringt gegen den jetzt pressenden Gegner das Vermögen auf, sich spielerisch zu befreien. In der Form ist das bei einem Team aus dem Tabellenkeller wirklich selten zu sehen.
37'
Angesichts des Spielverlaufs ist der Ausgleich hoch verdient. Und die Veilchen wollen den Rückenwind nutzen und behalten den Fuß auf dem Gas. Hannover jedoch stabilisiert sich schnell wieder.
35'
Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Pascal Köpke
Clemens Fandrich spielt einen feinen Steilpass in die Spitze. Etwas übermotiviert stürzt Philipp Tschauner aus seinem Tor - und kommt zu spät. Clever legt Pascal Köpke die Kugel halblinks im Sechzezner am Keeper vorbei und schiebt das Kunstleder mit dem rechten Fuß über die Linie. Florian Hübner und Miiko Albornoz grätschen vergeblich, der neunte Saisontreffer des Stürmers ist nicht mehr zu verhindern.
33'
Nach mehr als einer Viertelstunde sorgt mit Florian Hübner ausgerechnet ein Innenverteidiger mal wieder für einen Torschuss. Der abgefälschte Ball aus der zweiten Reihe verfehlt das Ziel deutlich. Die anschließende Ecke für die Gäste von der rechten Seite bleibt gänzlich ohne Ertrag.
31'
Defensiv wirken beide Mannschaften sehr gut organisiert. Auch deshalb bieten sich den Angriffsreihen derzeit keine Gelegenheiten. Aktuell haben die 96er etwas mehr vom Spiel.
28'
Noch immer platscht und matscht es an einigen Stellen des Rasens. Allerdings ist das alles regulär - schwierig aber absolut bespielbar. Es ist nicht so, dass der Ball irgendwo stecken bleibt. Der läuft im wahrsten Sinne des Wortes flüssig über das Grün.
25'
Beide Seiten zeigen sich immer wieder bemüht, den Kontrahenten mit frühem Pressing unter Druck zu setzen. In dieser Phase tun das die Westsachsen. Das ist nur bedingt von Erfolg gekrönt, denn Hannover vermag sich spielerisch zu befreien.
22'
Inzwischen hat die 96-Abwehr den Angriffsschwung des Gegners ein wenig eingedämmt. So spielt sich das Geschehen jetzt vornehmlich zwischen den Strafräumen ab. Torszenen bleiben seit geraumer Zeit aus.
20'
Im Mittelkreis setzt Christian Tiffert zum Tackling gegen Salif Sané an. Früh wird deutlich, dass der Mittelfeldspieler da viel zu spät dran ist. Benjamin Cortus lässt das ohne Gelbe Karte durchgehen und belässt es bei einem Freistoßpfiff.
17'
Hannover ist keineswegs inaktiv, die Gäste beteiligen sich weiterhin am Spiel, ohne jedoch dabei nennenswerte Aktionen auf die Beine zu stellen. Ihren einzigen Torabschluss des Tages nutzten die Niedersachsen eiskalt aus. Und das reicht für den Moment erst einmal.
15'
Regelmäßig finden die Gastgeber den Weg in die Box. Sebastian Hertner flankt von der linken Seite. Rechts im Sechzehner nimmt Christian Tiffert die Hereingabe mit vollem Risiko. Den Rechtsschuss bringt der 35-Jährige nicht aufs Tor.
13'
Die Veilchen haben den Rückstand weggesteckt und spielen jetzt gut nach vorn. Das schaut vielversprechend aus. Hannover 96 darf sich ob der Führung noch längst nicht auf der sicheren Seite wähnen.
11'
Das muss der Ausgleich sein! Aus halblinker Position zieht Mario Kvesić ab. Den Rechtsschuss lässt Philipp Tschauner nach vorn abprallen. Pascal Köpke ist zur Stelle und darf sich die Ecke aussuchen. Doch der Rechtsschuss ist nicht platziert genug. Irgendwie bekommt Tschauner noch den Fuß dran und lenkt die Kugel sensationell über die Querlatte.
10'
Pascal Köpke schirmt rechts im Sechzehner den Ball gut ab. Miiko Albornoz schiebt mit den Händen. Das Angebot nimmt der Stürmer an und fällt. Benjamin Cortus reicht das nicht für einen Elfmeterpfiff.
7'
Gelbe Karte für Sebastian Hertner (Erzgebirge Aue)
Sebastian Hertner kommt viel zu spät und bringt erneut Sebastian Maier zu Fall. Das setzt die erste Verwarnung der Partie. Für den Linksverteidiger ist es die fünfte Gelbe Karte der Saison, was eine Sperre nach sich zieht.
5'
Nach dem Blitzstart der Gäste bemühen sich die Hausherren um eine Reaktion. Erstmals arbeiten sich die Sachsen in den gegnerischen Strafraum. Eine Flanke von Christian Tiffert köpft Clemens Fandrich aufs Tor. Philipp Tschauner pariert ohne Mühe.
3'
Tooor für Hannover 96, 0:1 durch Waldemar Anton
Nach einem Foul von Sebastian Hertner an Sebastian Maier bekommen die Hannoveraner einen Freistoß zugesprochen. Von der rechten Seite bringt Edgar Prib die Kugel hoch in den Sechzehner. Auf Höhe des zweiten Pfostens steigt Waldemar Anton hoch und köpft die Kugel aus gut sechs Metern oben links ins Netz. Für den 20-Jährigen ist es der zweite Saisontreffer in der 2. Liga.
3'
Erste Akzente gehen von den Gästen aus, die es vor allem über die rechte Seite versuchen. Schnell jedoch zeigen sich Pfützen auf dem Rasen.
2'
Es ist regnerisch im Erzgebirge. Vereinzelt sind jetzt zwar blaue Stellen am Himmel zu entdecken, nach stundenlangen Regenfällen jedoch ist der Rasen durchweicht und dürfte im Spielverlauf tief und schwer bespielbar werden. Die Temperaturen bewegen sich deutlich unter der Zehn-Grad-Marke. Dennoch ist die Baustelle Erzgebirgsstadion mit 10.000 Zuschauern restlos ausverkauft.
1'
Spielbeginn
Inzwischen versammeln sich die Akteure auf dem Rasen. Die beiden Spielführer Martin Männel und Manuel Schmiedebach stehen zur Platzwahl bereit. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
Nun gilt es noch, das Schiedsrichtergespann vorzustellen. Die Pfeife wird Benjamin Cortus zum Mund führen. Der 35-jährige Referee ist seit dieser Saison sogar im deutschen Fußball-Oberhaus aktiv, hat da mittlerweile sieben Partien geleitet. In der 2. Liga ist er zum insgesamt 49. Mal im Einsatz. Dabei verlässt sich Cortus auf die Unterstützung seiner Assistenten Lothar Ostheimer und Johannes Huber.
Nach dem Sieg gegen Braunschweig warnt André Breitenreiter insbesondere vor Überheblichkeit: "Jeder, der der Meinung ist, wir fahren jetzt nach Aue und das wird ein Selbstgänger, der ist da sicherlich auf einem falschen Weg."
Der tabellarischen Ausgangslage ist sich Domenico Tedesco bewusst. Bei seinem Motto fürs Spiel zieht er Parallelen zu einer anderen Sportart. "Wir müssen mutig spielen, ohne dabei die Deckung zu verlieren. Das ist wie bei einem Zwölfrunden-Boxkampf."
Über die gesamte Saison gesehen jedoch gilt Erzgebirge Aue als nicht sonderlich heimstark. Im eigenen Stadion hat der Aufsteiger genauso viele Punkte gesammelt, wie Hannover 96 von Gastspielen in der Fremde mit nach Hause brachte (18). Nur die Rückrunde betrachtet liegen beide Mannschaften allerdings gar nicht so weit auseinander. Aue hat bereits sechs Zähler mehr gesammelt als in der Hinrunde – und lediglich fünf weniger als Hannover.
Die jüngste 1:2-Pleite in Nürnberg beendete Aues Serie von sechs ungeschlagenen Begegnungen. Nach der Heimniederlage Ende Februar gegen Dynamo Dresden jedoch haben die Veilchen vor allem auf eigener Wiese mit drei Siegen am Stück und ohne Gegentreffer überzeugt. Das würden die Sachsen so natürlich gern fortsetzen.
Seit André Breitenreiter das Ruder übernommen hat, ist 96 seit vier Spielen ungeschlagen. Insgesamt umfasst die Serie nun bereits sechs Partien ohne Niederlage. Vier der Spiele wurden gewonnen - drei unter dem neuen Trainer. Auswärts jedoch blieben die Niedersachsen zuletzt dreimal ohne Treffer, kassierten in Karlsruhe Anfang März ihre letzte Niederlage (0:2). Es folgten Punkteteilungen auf St. Pauli und in Würzburg.
Für die 96er lockt die vorübergehende Tabellenführung. Mit einem Sieg würden die Niedersachsen zumindest bis morgen am VfB Stuttgart vorbeiziehen. Ein Dreier wäre in jedem Fall hilfreich, denn noch besteht längst kein sanftes Ruhekissen. Die Konkurrenz ist zwar quantitativ nicht mehr sonderlich groß, nach der Dresdener Niederlage gestern bewerben sich nur noch vier Mannschaften ernsthaft um den Aufstieg. Einer von diesen jedoch wird am Ende definitiv in die Röhre schauen. Union Berlin und Eintracht Braunschweig liegen lediglich spärliche zwei Punkte hinter Hannover.
Tabellarisch treffen zwei Welten aufeinander. Während Hannover 96, aktuell Zweiter, die Liga unbedingt verlassen möchte, ist das oberste Ziel der Auer, die Klasse zu halten. Auf Relegationsplatz 16 positioniert, wird das für die Westsachsen noch eine gewaltige Aufgabe. Zwar ist das rettende Ufer ganz nah, die Würzburger Kickers weisen die identische Punktausbeute auf, doch von hinten droht Ungemach. Arminia Bielefeld lauert mit nur zwei Zählern weniger.
André Breitenreiter muss einen Spieler austauschen. Marvin Balalorz steht aufgrund von Leistenproblemen nicht zur Verfügung. Dessen Platz in der Anfangsformation besetzt heute Sebastian Maier. Noah Joel Sarenren Bazee (Kniereizung) ist ebenfalls nicht rechtzeitig fit geworden. Dafür stehen die zuletzt leicht angeschlagenen Salif Sané (Oberschenkelprellung) und Marvin Harnik (Fußprobleme) von Beginn an auf dem Rasen.
Auf Seiten der Hausherren gibt es im Vergleich zum letzten Spieltag zwei Änderungen. Anstelle von Louis Samson (fünfte Gelbe Karte) und Nicky Adler (verletzt) rücken Philipp Riese und Clemens Fandrich in die Startelf.
Gleich zu Beginn ergeht der gewohnte Hinweis auf die personellen Angelegenheiten, die mit einem Klick auf Spielschema einzusehen sind.
Mit dem Geschehen im Blick greift Enrico Barz für Euch in die Tasten.
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga! Im Rahmen des 30. Spieltages kommt es am heutigen Samstag unter anderem zum Aufeinandertreffen des FC Erzgebirge Aue mit Hannover 96. Ab 13 Uhr wird es im Sparkassen-Erzgebirgsstadion zur Sache gehen.
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico