24.01.2020 19:19 Uhr

Nächster Klub angeblich im Rennen um Paco Alcácer

Paco Alcácer könnte den BVB in Richtung Spanien verlassen
Paco Alcácer könnte den BVB in Richtung Spanien verlassen

Paco Alcácer könnte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund in diesem Winter verlassen, sollte ein passendes Angebot eintreffen. Nun steigt angeblich ein weiterer Klub ins Rennen um den BVB-Stürmer ein.

Nach Informationen der spanischen "Sport" rechnet sich mittlerweile auch der FC Villarreal Chancen aus, Alcácer unter Vertrag nehmen zu können. Zuvor wurden mit Valencia, Sevilla und Atlético Madrid bereits drei spanische Vereine mit dem 26-Jährigen in Verbindung gebracht.

Laut dem Bericht ist Alcácer beim Tabellenneunten der Primera División oberstes Transferziel für diesen Winter. Schließlich braucht Villarreal nach der Ausleihe von Toko Ekambi zu Olympique Lyon einen adäquaten Ersatz für die Offensive.

Die Klub-Bosse erhoffen sich mindestens eine Ausleihe des Dortmunder Angreifers, heißt es. Nach dem Wechsel von Erling Haaland zum Revierklub sei ein Abschied von Paco Alcácer durchaus möglich.

Villarreal hat Alternativen in der Hinterhand

Ob sich Borussia Dortmund überhaupt vom Spanier, der erst in der vergangenen Saison für 21 Millionen Euro fest verpflichtet wurde, trennen will, steht auf einem anderen Blatt. Angeblich forciert der BVB, wenn überhaupt, einen Verkauf. 30 Millionen Euro Ablöse sollen gefordert worden sein. "Bild" zufolge haben erste Gespräche mit interessierten Klubs aus Spanien bereits stattgefunden.

Sportdirektor Michael Zorc betonte allerdings zu Wochenbeginn gegenüber "kicker", dass noch kein konkretes Angebot eingegangen sei.

Die Spekulationen mehrten sich am vergangenen Wochenende zusätzlich, da BVB-Trainer Lucien Favre freiwillig für das Spiel gegen den FC Augsburg auf die Dienste des Stürmers verzichtete. Gerüchten zufolge hofft Alcácer selbst mittlerweile auf einen Wechsel, um so mehr Spielzeit zu bekommen.

Für den Fall, dass Villarreal im Werben um den Stürmer leer ausgeht, sind der spanischen "Sport" zufolge bereits zwei Alternativen auserkoren worden. So hofft der Klub alternativ auf die Verpflichtung von Real Madrids Mariano Díaz. Zudem wird Lucas Pérez von Liga-Konkurrent Alavés gehandelt.

gkl

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten