20.11.2019 10:56 Uhr

Wegen Passfälschung: Elia für ein Jahr gesperrt

Statt Young Boys Bern heißt es für Meschack Elia nun Berufsverbot
Statt Young Boys Bern heißt es für Meschack Elia nun Berufsverbot

Meschack Elia war bislang nur echten Kennern des internationalen Fußballs bekannt. Nun gelangte der Nationalspieler der Demokratischen Republik Kongo zu unschönem Ruhm: Er wurde für ein Jahr gesperrt. Die Geschichte ist wahrlich irre.

Bis zum Sommer 2019 spielte Meschack Elia bei TP Mazembe und stand dort noch unter Vertrag. Doch er wollte sich unbedingt den Traum von Europa erfüllen. So weit, so gut.

Der 23-Jährige absolvierte dann ein Probetraining beim RSC Anderlecht und hinterließ laut "Transfermarkt" auch einen guten Eindruck bei den Belgiern. Doch dann verschwand Elia plötzlich spurlos.

Kurz darauf jedoch stand er bei den Young Boys Bern auf der Matte und bat in der Schweiz um politisches Asyl. Doch ab da bekommt die Geschichte einen faden Beigeschmack. Denn laut TP Mazembe wurde er dabei von "betrügerischen Agenten" angestachelt.

Er wollte mit Hilfe eines gefälschten Passes nachweisen, das er bei seinem Wechsel zu Mazembe im Winter 2015 noch minderjährig gewesen sei, was ihm ermöglicht hätte aus dem Vertrag auszusteigen. Somit wäre auch keine Ablösesumme fällig geworden.

Doch Mazembe stellte auf der Vereinshomepage klar: "Das Alter, das im neuen Pass von Meschack Elia Lina angegeben ist, ist eine Fälschung." Das bestätigte dann auch die FECOFA, der Verband der DR Kongo, und sperrte Elia, der am 6. August 1996 geboren ist, prompt für ein Jahr.

Zudem erhielt Elia "ein Zugangsverbot zu allen Sportanlagen" des Vereins, der Nationalmannschaft, des afrikanischen Verbandes CAF und der FIFA, was einem Berufsverbot gleichkommt.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten