09.08.2017 08:03 Uhr

Bericht: Dembélé will zu Barcelona wechseln

Verlässt Ousmane Dembélé Borussia Dortmund im Sommer?
Verlässt Ousmane Dembélé Borussia Dortmund im Sommer?

In rund drei Wochen schließt das Sommer-Transferfenster. Entsprechend viel kann sich noch verändern. Bei Borussia Dortmund ist nach der Wechsel-Debatte um Pierre-Emerick Aubameyang nun Ousmane Dembélé das heißeste Thema. Denn der Shootingstar der letzten Saison wird vom FC Barcelona umworben - und will dem Lockruf offenbar folgen.

Im vergangenen Sommer, als der 20-Jährige noch in der Ligue 1 für Stade Rennes auflief, hatte Barça schon einmal beim Franzosen nachgefragt. Doch Dembélé wusste, dass er im Angriff um Lionel Messi, Luis Suárez und Neymar wenig Einsatzchancen bekommt und wechselte dank der besseren sportlichen Perspektive zum BVB. Nachdem Superstar Neymar jedoch den Katalanen den Rücken zugekehrt hat, ist die Situation plötzlich anders.

Nach Informationen der "Sport Bild" möchte Ousmane Dembélé die Schwarz-Gelben in diesem Sommer verlassen. Schließlich wäre er nun, ein Jahr später, auch aufgrund der guten Leistungen in seiner Debüt-Saison bei Borussia Dortmund (31 Torbeteiligungen in 49 Spielen) ein passender Ersatz beim FC Barcelona. 

Neues Preisschild von 150 Millionen Euro

Spanische und französische Medien haben bereits am Sonntag vermeldet, dass sich der Rechtsaußen mit den Katalanen über einen Wechsel einig ist. Darüber hinaus habe sich eine Barça-Delegation am Dienstag auf den Weg nach Dortmund gemacht, um mit dem BVB über einen Transfer zu verhandeln.

Die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund dementieren hingegen bisher jede Einigung. "Von einer Zusage ist mir nichts bekannt", erklärte Sportdirektor Michael Zorc nach dem Testspiel am Sonntag gegen Rot-Weiß Erfurt. Abgeben will man Dembélé, der im Ruhrgebiet einen Vertag bis 2021 hat, keineswegs.

Entsprechend hoch ist auch die Schmerzgrenze bei den Borussen. Während der "kicker" die Summe noch auf 120 Millionen Euro bezifferte, ist der BVB laut "Sport Bild" erst bei einem Angebot von 150 Millionen Euro bereit zum Verkauf. Aus finanzieller Sicht wäre ein Dembélé-Verkauf zu diesem Preis immerhin ein voller Erfolg. Vor einem Jahr überwies der BVB lediglich 15 Millionen Euro an Stade Rennes.

Muss der BVB bei einem Wechsel an Stade Rennes zahlen?

Allerdings würde der französische Klub von einem Weiterverkauf Dembélés nach Barcelona wohl großzügig profitieren. Laut französischer Medien müsste Borussia Dortmund offenbar bis zu 30 Millionen Euro an Stade Rennes überweisen. So will es angeblich eine Vertragsklausel.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollte auf "SID"-Anfrage am Mittwoch "keinen Kommentar" abgeben. Ousmane Dembélé selbst gab unterdessen ein ungewöhnliches Zeichen. Der Franzose löschte am Mittwoch in seinen Social-Media-Kanälen die Hinweise auf den BVB.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico