13.06.2017 10:24 Uhr

Kölns Hector träumt von Arsenal

Würde Arsenal als Gegner begrüßen: Jonas Hector
Würde Arsenal als Gegner begrüßen: Jonas Hector

Nationalspieler Jonas Hector vom Bundesligisten 1. FC Köln träumt nach der erstmaligen Qualifikation der Rheinländer für den Europacup nach 25 Jahren Abstinenz vom FC Arsenal als Gegner für die Geißböcke.

"Ich habe mit Shkodran Mustafi gesprochen. Wenn man die Wege beider Vereine, also von uns und Arsenal, in den letzten Jahren vergleicht, hätte man nicht unbedingt erwartet, dass sie nun in einem Europapokal-Spiel gegeneinander spielen können", sagte der 27 Jahre alte FC-Profi im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" und dem "Express".

Hector weiter: "Umso schöner wäre so ein Los. Arsenal habe ich in meiner Jugend gerne zugeschaut." Bei den Gunners aus London stehen die Weltmeister Mustafi, Mesut Özil und Per Mertesacker unter Vertrag. 

Hector hofft, dass die Kölner die größere Belastung in der kommenden Spielzeit durch die Europacupspiele mit dem derzeitigen Kader bewältigen können, sieht aber weitere Verstärkungen durchaus als notwendig an: "Zu schaffen wäre es, wenn alle fit blieben. Wir haben ja gesehen, wie schnell es gehen kann. Deshalb ist es sinnvoll, einen ordentlich aufgestellten Kader zu haben. Das wissen die Verantwortlichen und sind entsprechend auf der Suche."

Angesprochen auf die Befürchtung, dass Trainer Peter Stöger die Rheinländer zur neuen Saison verlassen könnte, meinte der gebürtige Saarländer: "In dem Geschäft weiß man nie. Ich habe aber den Eindruck, dass er sich wohlfühlt und gerne mit uns arbeitet. Es wäre natürlich schade gewesen, wenn er gegangen wäre. Aber jetzt sieht es ja danach aus, dass er bleibt." Der Österreicher Stöger war zwischenzeitlich auch als neuer Trainer von Champions-League-Starter Borussia Dortmund gehandelt worden.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico