03.05.2017 10:03 Uhr

Dahoud-Nachfolger aus der Schweiz?

Könnte bald in Gladbach spielen: Denis Zakaria
Könnte bald in Gladbach spielen: Denis Zakaria

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Mahmoud Dahoud ist Borussia Mönchengladbach offenbar in der Schweiz fündig geworden. Denis Zakaria von den Young Boys Bern soll ganz oben auf der Liste von Manager Max Eberl stehen.

Das berichtet die "Sport Bild". Der 20-Jährige ist in dieser Saison zum Nationalspieler gereift. Drei Partien bestritt der Schweizer bislang für seine Landesauswahl. Der Mittelfeldspieler kann sowohl auf der Sechs als auch auf der Acht eingesetzt werden.

Bei den Young Boys erzielte Zakaria in der aktuellen Spielzeit zwei Tore und gab eine Vorlage. In der Schweiz wird der Youngster vor allem für seine Zweikampfstärke und seine Übersicht gelobt. Außerdem gilt der Mittelfeldmann mit 1,91 Metern als besonders kopfballstark.

Dass Gladbach sich bei Talenten aus der Schweiz bedient, ist nichts Neues. Mit den Transfers von Granit Xhaka, Yann Sommer und Nico Elvedi bewies der Klub vom Niederrhein ein äußerst glückliches Händchen.

Détermination 💪👊⚽️ #DZ28

A post shared by Deniszakaria (@deniszakaria) on

Auch bei RB Leipzig im Gespräch

Der Vertrag von Zakaria läuft noch bis 2020. Eine Ablöse von zehn Millionen Euro ist im Gespräch. Etwa die gleiche Summe, die Gladbach für den Wechsel von Dahoud zu Borussia Dortmund einstreicht.

Neben den Fohlen sollen auch Klubs aus England und RB Leipzig an Zakaria interessiert sein. Auf den Mittelfeldmotor von Young Boys Bern angesprochen, erwidert RB-Sportdirektor Ralf Rangnick Ende 2016 gegenüber dem "Blick": "Er ist gut, aber der Schritt zu uns käme im Moment wohl noch zu früh."

Dem Bericht zufolge soll auch Defensiv-Allrounder Mickaël Cuisance nach Gladbach kommen. Der 17-Jährige von AS Nancy soll sich mit den Fohlen über einen Wechsel an den Niederrhein geeinigt haben.

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico