16.03.2017 15:37 Uhr

Beşiktaş-Superstar: Den Adler im Herzen

Der Ex-Frankfurter Cenk Tosun ist zu einem Leistungsträger bei Beşiktaş gereift.
Der Ex-Frankfurter Cenk Tosun ist zu einem Leistungsträger bei Beşiktaş gereift.

Frankfurt-Eigengewächs Cenk Tosun konnte sich nie endgültig in den Kader der Eintracht spielen. Mittlerweile ist er Volksheld in der Türkei und kämpft mit Beşiktaş um den Einzug ins Viertelfinale der Europa League.

Im Sommer 2010 soll die Karriere von Cenk Tosun so richtig Fahrt aufnehmen. Der damalige Trainer der Frankfurter Eintracht, Michael Skibbe, bringt das Eigengewächs am letzten Spieltag der Bundesliga im bedeutungslosen Sommerkick gegen den VfL Wolfsburg. Zwar sind es nur knapp 15 Minuten, doch Tosun darf erleben, wie es sich anfühlt, für seinen Herzensverein Bundesligaluft zu schnuppern.

Sein Weg in die erste Mannschaft liest sich bilderbuchartig: Seit knapp zehn Jahren ist er Mitglied des Vereins, hat sämtliche U-Nationalmannschaften durchlaufen und war in allen Jugendmannschaften der Eintracht ein Leistungsträger.

Youngster auf dem Abstellgleis

Skibbe scheint jedoch überhaupt nicht vom vielversprechenden Nachwuchsspieler begeistert zu sein. Er teilt dem Deutsch-Türken mit, dass er hinter Ioannis Amanatidis, Theofanis Gekas, Martin Fenin und Halil Altıntop nur Stürmer Nummer fünf sei. "Ich war einfach nur zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort", sagt Tosun der "Frankfurter Rundschau" später über seine unbefriedigende Situation im Sommer 2010. Mit vier gestandenen Nationalspielern vor ihm fällt es dem Youngster schwer, sich nachhaltig für Einsätze in einer aufstrebenden Eintracht-Elf zu empfehlen.

Übungsleiter Skibbe setzt ihn folglich nicht mehr in der Bundesliga ein, ein Vertragsangebot von Klubchef Heribert Bruchhagen schlägt er aus. Im Januar 2011 folgt der Wechsel zu Gaziantepspor in die Nähe zur türkisch-syrischen Grenze. "Bei uns im Türkischen sagt man, dass Gott sich etwas dabei denkt, wenn etwas nicht klappt", so Tosun. "Danach ging es für mich ja bergauf."

Neustart in der Türkei

In der Tat blüht Tosun in der Türkei geradezu auf und erzielt zehn Treffer in 14 Rückrundenspielen. Die Eintracht steigt derweil im Sommer 2011 nach einer völlig verkorksten zweiten Halbserie ab. Währenddessen schickt sich der ehemalige Adlerträger an, in der Türkei zum Volksheld aufzusteigen.

Nach seinen starken Leistungen im ersten halben Jahr sei er "nach allen Regeln der Kunst abgefeiert" worden, so schwärmt der Stürmer gegenüber der "Frankfurter Rundschau" über seine ersten Monate in der Türkei. Nationaltrainer Guus Hiddink überzeugt Tosun zudem, künftig für die türkische Nationalmannschaft aufzulaufen. Somit endet auch Tosuns DFB-Karriere nach 27 Spielen und 14 Toren für die verschiedenen deutschen U-Nationalmannschaften.

Schwarzer statt roter Adler

Nach dreieinhalb Jahren und 39 Toren in 109 Einsätzen für Gaziantepspor macht Tosun den nächsten Schritt und geht zu den "Schwarzen Adlern" nach Istanbul. Bei Beşiktaş bleibt er hinter Demba Ba und Mario Gomez jeweils eine Saison Edeljoker. Besonders den als Messias gefeierten Mario Gomez kann der türkische Nationalspieler nachhaltig im Sturmzentrum entlasten. "An den Tagen, an denen er nicht funktioniert, da muss ich der Mannschaft helfen", so Tosun über seine Rolle hinter dem deutschen Goalgetter.

Der Erfolg gibt ihm recht: Als torgefährlicher Einwechselspieler trägt er acht Tore zur Meisterschaft in der vergangenen Saison bei. Gomez geht im Sommer zurück nach Deutschland und Tosun ist auf einmal Stürmer Nummer eins bei Beşiktaş. Das Vertrauen von Trainer Şenol Güneş kann er mit 16 Toren in 24 Süper-Lig-Spielen für den Tabellenführer mehr als zurückzahlen.

Traumtor im Europapokal

In der Champions-League-Gruppenphase scheitert Beşiktaş zwar denkbar knapp am SSC Neapel und Benfica Lissabon, Tosun kann jedoch mit einem sehenswerten Seitfallzieher gegen die Portugiesen einmal mehr auf sich aufmerksam machen.

Als Tabellendritter qualifiziert sich der Traditionsklub immerhin noch für die Europa League. Dort erzielt Beşiktaş' Nummer 23 das wichtige 2:1 im Rückspiel der Runde der letzten 32 gegen Hapoel Be'er Sheva. Gegen Olympiakos Piräus soll nach dem 1:1 im Hinspiel nun das Weiterkommen im heimischen Vodafone-Stadion klar gemacht werden.

Der verlorene Sohn

Die Frankfurter Adlerträger sind währenddessen weiterhin auf der Suche nach einem passenden Nachfolger für den alternden Alex Meier. Tosun, der trotz seines überragenden Torriechers auch außerhalb des Strafraums für Gefahr sorgen kann, würde perfekt in das Anforderungsprofil der Meier-Erben passen. Seine Beidfüßigkeit sowie die Fähigkeit, Angriffe sowohl zu initiieren als auch zu vollenden, gehören zu seinen größten Stärken.

Armin Kraaz, Chef des Nachwuchsleistungszentrums der Frankfurter Eintracht, wird säuerlich, sobald in seinem Umfeld der Name Cenk Tosun fällt: "Wenn man sich vergegenwärtigt, wer im Sturm der Eintracht seitdem so aufgelaufen ist: Lakić, Hoffer, Occéan oder Kadlec, um nur ein paar Namen zu nennen, denke ich mir, das hätte Cenk Tosun auch hinbekommen", verriet der Nachwuchsleiter der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Trotz der Erfolge im Dress der "schwarzen Adler" hat Tosun seine eigentlichen Adler nie aus dem Auge verloren. "Es liegt mir noch am Herzen, dass ich nicht vor den Eintracht-Fans in der Arena spielen konnte", resümiert der Nationalspieler im "goal.com"-Interview.

Sebastian Rotter

Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico